HLR-Aktuell

HLR-digital

20 Jahre Kultur pur im Hamburger Lokalradio

Helgoländer Dampferbörte – Immaterielles Kulturerbe

Nun ist es „amtlich“: Die „Helgoländer Dampferbörte“ wurde in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen! Als vorweihnachtliches Geschenk traf der offizielle Brief der Deutschen UNESCO-Kommission jetzt auf der Insel ein. „Das Expertenkomitee würdigt die Helgoländer Dampferbörte als eine Kulturform, die eng mit der jüngeren Geschichte der Insel Helgoland verbunden ist und zu ihrem spezifischen Erscheinungsbild beiträgt“, heißt es in der Begründung. Sie stärke den Austausch mit Besuchern und Einheimischen, außerdem überzeugten die Maßnahmen zur Weitergabe dieser maritimen Tradition und des mit ihr verbundenen Wissens und Könnens von Generation zu Generation.

Bild: Helgoländer Börteboote © Ottmar Heinze

Migration und Klimawandel müssen zusammengedacht werden

Annahme UN-Migrationspakt ist wichtiges Signal an Klimagipfel in Katowice

Aachen, Berlin, Der „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ wurde am 10. Dezember in Marrakesch angenommen. Lesen Sie dazu die Stellungnahme von Martin Bröckelmann-Simon, Geschäftsführer Internationale Zusammenarbeit bei MISEREOR: „Wir begrüßen die Verabschiedung des UN-Migrationspaktes am Tag der Menschenrechte, weil Migration als internationales Phänomen nun erstmals einen Handlungsrahmen bekommt, den 179 Staaten gemeinsam tragen. Dies ist entscheidend, weil Migration nicht bloß Einzelstaaten oder Regionen betrifft und sich demnach auch Länder nicht einfach von dieser Entwicklung abkoppeln können.

Bild: Improvisierte Camps © Grossmann / MISEREOR

Segen bringen, Segen sein.
Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!

Sternsinger an der Seite von Kindern mit Behinderung

Wenn Mädchen und Jungen in Deutschland als Sternsinger, rund um den Jahreswechsel, wieder von Tür zu Tür gehen, dann sind sie im Einsatz für Kinder in Not unterwegs. „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das Leitwort der 61. Aktion Dreikönigssingen. Mit ihrem Motto machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – darauf aufmerksam, welche Schwierigkeiten Kinder mit Behinderung im Alltag haben, ganz besonders dann, wenn sie in Entwicklungs- oder Schwellenländern leben.

Bild: Dreikönigssingen – Tobias (13), Raphael (11), Lena (14) und Stefanie (12) aus der Pfarrei St. Josef in Altötting freuen sich auf die bundesweite Eröffnung am 28. Dezember 2018 (v.l.n.r.). © Wolfgang Bayer / Kindermissionswerk

Bischof Magaard überreichte Henning Lüthke die Bugenhagen-Medaille

Schleswig/Kappeln – Henning Lüthke aus Schleswig wurde am Sonnabend (1. Dezember) eine besondere Ehre zuteil: Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), verlieh ihm die Bugenhagen-Medaille. Damit würdigt die Nordkirche in großer Dankbarkeit den herausragenden und langjährigen Einsatz von Henning Lüthke. Die Auszeichnung fand im Rahmen des Jahresempfanges des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg am 1. Dezember 2018 in der St. Nikolai-Kirche zu Kappeln statt.

Bild: Henning Lüthke und Bischof Gothart Magaard bei der Auszeichnung © Kirchenkreis Schleswig-Flensburg – Anja Pfaff

Julius-Leber-Schule aus Hamburg erhält eTwinning-Qualitätssiegel

Gesamtschüler überzeugen Jury mit Nachhaltigkeits-Projekt

Hamburg, den 30.11.2018: Die Julius-Leber-Schule in Schnelsen ist für ihr europäisches Schulprojekt über Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Sie erhielt für „sustain.me“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel 2018 für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise und Urkunden zur Anerkennung.

Im Projekt haben Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 15 bis 21 Jahre ihr eigenes Konsumverhalten hinterfragt und Ideen entwickelt, wie sie selbst zur Schonung der Ressourcen, zum Schutz der Umwelt beitragen und was sie für nachhaltiges Wirtschaften tun können. Dabei nahmen sie ihr Ess- und Konsumverhalten kritisch in den Blick und setzten sich mit nachhaltigem Tourismus auseinander.

Bild: Austauschprojekt Julius-Leber-Schule HH © eTwinning-Qualitätssiegel

Von Amsel bis Zaunkönig – Winterfütterung
Weltvogelpark Walsrode gibt Tipps für die Überwinterung einheimischer Vögel

Walsrode, 29. November 2018: Ende Oktober ging der größte Vogelpark der Welt in die Winterpause. Da die Temperaturen jetzt zunehmend kälter werden, ziehen einige Vogelarten in ihr Winterquartier. Aber nicht nur die Pfleger im Weltvogelpark helfen den Vögeln zu überwintern, auch die Besucher können zu Hause ihren Beitrag leisten und zu einer sicheren Überwinterung der heimischen Vögel beitragen.

Bild: Weltvogelpark Winterfütterung © Weltvogelpark Walsrode

Erfolgreiche Brückenbauer zwischen
den Generationen

Mit Kultur Brücken bauen – das will die Initiative KULTURISTENHOCH2. Sie ermöglicht Senior*innen, die nur wenig haben, Kulturabende ganz nach Wunsch und stellt ihnen junge Oberstufenschüler an die Seite. Ein Projekt, das es wert ist, besonders gefördert zu werden, hat auch die Jury des Kulturpreises „Power of the Arts“ befunden und das Projekt ausgezeichnet.

Bild: Imagefoto KULTURISTENHOCH2

NABU Bundesvertreterversammlung:
Vier Auszeichnungen für den NABU Hamburg

Arved Fuchs übergibt die UN Dekade für biologische Vielfalt an Naturschutzprojekte // ZweiNaturschutzmacher erhalten höchster Verbands-Auszeichnung für ihr Lebenswerk.

Hamburg, 18.November: Am Wochenende tagten rund 260 NABU-Delegierte in Hamburg und stellten Forderungen zur anstehenden UN-Klimakonferenz in Polen auf. Ebenso wurde die Resolution für eine neue, naturverträgliche EU-Agrarpolitik verabschiedet. Im Fokus der Bundesvertreterversammlung standen damit zunächst die globalen und nationalen Umwelt- und Naturschutzthemen. Am Ende der Versammlung wurde dann doch deutlich, was praktischer Naturschutz auf regionaler Ebene alles leistet. Gleich zwei Naturschutzprojekte aus Hamburg wurden mit der ‚UN-Dekade Biologische Vielfalt’ ausgezeichnet: das Gewässerprojekt „Bach-Aktionstage“ sowie das Schmetterlingsprojekt „Aurora“.

Bild: NABU Hamburg-Vorsitzender Alexander Porschke © Guido Rottmann

Auf märchenhaften Pfaden durch den Wildpark Schwarze Berge!

Hexen, Helden und Kobolde – es ist wieder soweit, am Donnerstag, den 29. November nimmt Märchenfee Katja Breitling Kinder (ab 7 Jahre) und Erwachsene mit auf eine fabelhafte Reise durch den Wildpark Schwarze Berge.

Auf den abendlichen Pfaden wandern die Teilnehmer an den Tieren vorbei, die auch in den erzählten Märchen eine Rolle spielen. Der weise Uhu, der schlaue Fuchs, die Beutelratte die sich Fledermauste oder der Katzenprinz. Sie alle leben in der idyllischen Parkanlage vor den Toren Hamburgs, die am 29. November zum großen Märchenwald wird.

Bild: Eingang im Dunkeln – Wildpark Schwarze Berge © K. Ahrens, Wildpark Schwarze Berge

Jazz in Deutschland
Bundesjazzorchester mit neuer künstlerischer Leitung

Ansgar Striepens tritt 2020 die Nachfolge von Jiggs Whigham an. Ansgar Striepens und Niels Klein bilden ab 2020 das neue künstlerische Leitungsteam des Bundesjazzorchesters. Jiggs Whigham zum Ehrendirigenten ernannt und erste Sitzung des neuen Jazzbeirates.

Ansgar Striepens löst Jiggs Whigham, der seit 2011 gemeinsam mit Niels Klein das Bundesjazzorchester künstlerisch leitet, im Jahr 2020 ab. Zugleich ernannte das Bundesjazzorchester Whigham zu seinem Ehrendirigenten. Dies hat die Projektgesellschaft des Deutschen Musikrates nach intensiven Beratungen im zuständigen Jazzbeirat und mit Zustimmung des Aufsichtsrates entschieden.

Bild: Jiggs Whigham und Ansgar Striepens © DMR – Thomas Kölsch

Futurepreneur e.V. aus Hamburg unter den Preisträgern

6. Preisverleihung der Town & Country Stiftung erneut im Zeichen des sozialen Engagements

Erfurt/Hamburg, 18. November 2018 – Seit mittlerweile sechs Jahren werden im Rahmen des Town & Country Stiftungspreises gemeinnützige Einrichtungen finanziell gefördert, die sich für körperlich, geistig und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche stark machen. Als Höhepunkt des Stiftungspreises fand traditionell die Preisverleihung im Erfurter Kaisersaal statt. Auch dieses Jahr wurden 16 herausragende Projekte zusätzlich mit insgesamt 80.000 Euro prämiert.

Bild: Als einer der Preisträger 2018 darf sich nun der Futurepreneur e.V. aus Hamburg freuen © Christopher Schmid

4Fakultät feiert ihr 10. Jubiläum
Die Konzertreihe für stilübergreifende Improvisation

4fakultät – Die Konzertreihe für stilübergreifende Improvisation feiert ihr 10. Jubiläum am Samstag, den 24. November, 21 Uhr im Künstlerhaus Faktor

4fakultät steht für stilübergreifende Improvisation und bringt drei bis vier Mal im Jahr Künstler*innen unterschiedlicher Genres zusammen. Das Spielprinzip folgt einer mathematischen Formel: Die Zahlen Eins bis Vier werden in einer Reihe miteinander multipliziert. Diese Kombinatorik überträgt 4fakultät auf eine Konzertbühne. Vier Protagonisten aus vier eigenständigen Genres treffen zum ersten Mal aufeinander. In rotierender Reihenfolge spielen sie in kurzen Sets ihr eigenes Konzert und improvisieren gemeinsam von Set zu Set. Keine Umbaupausen. Keine getrennten Bühnen. Ein Dialog der Stile!

Bild: Simon Roessler, Konstantin Bessonov, Mark Matthes (v.l.n.r.) © n.a.

Hohe Auszeichnung in Berlin für „Zukunftsperspektive Umwelthandwerker“
Ehrung für vorbildlich nachhaltiges Projektkonzept mit Modellcharakter

Hamburg, 14. November 2018 – Das Projekt „Zukunftsperspektive Umwelthandwerker – Kompetenzfeststellung und Weiterbildung für Flüchtlinge“ macht nach seinem Erfolg in Hamburg nun auch bundesweit Furore: Im Rahmen der RENN.Tage Berlin 2018 wurde es als „Transformationsprojekt“ für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Nach Auffassung der Jury gelingt nach dessen Konzept die Integration von Geflüchteten als Fachkräfte in Umweltberufe besonders gut und nachhaltig – mit Modellcharakter auch für andere Regionen. „Zukunftsperspektive Umwelthandwerker“ ist am Zentrum für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) der Handwerkskammer Hamburg angesiedelt. Es wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mitinitiiert sowie fachlich und finanziell unterstützt.

Bild:Teilnehmerguppenfoto © Handwerkskammer Hamburg

Anpacken für mehr Artenvielfalt!

Am 24.11. veranstaltet der NABU Hamburg einen Bach-Aktionstag an der Seebek in Bramfeld. Freiwillige Helfer/innen sind herzlich willkommen!

Am Samstag, den 24. November 2018 wird wieder für mehr Artenvielfalt an Hamburgs Bächen angepackt: Der NABU Hamburg veranstaltet in Kooperation mit dem Bezirksamt Wandsbek ab 10 Uhr einen Bach-Aktionstag. Um wertvolle Lebensräume für Insekten und Vögel zu erhalten, wird ein Teil des Ufers an der Seebek und angrenzende Feuchtbiotope von invasiven Brombeeren befreit. Der bearbeitete Bereich wird im Anschluss mit einer vielfältigen Ufersaatmischung neu eingesät.

Bild: Uferbepflanzung © NABU/ T. Dröse

Wintertour durch den Wildpark Schwarze Berge

Winterschlaf, Winterfell, Winterspeck – auch wenn noch kein Schnee liegt kehrt so langsam die kalte Jahreszeit im Wildpark Schwarze Berge ein. Während Bär und Dachs sich zurückziehen und sich Rot-, Reh- und Damwild von der anstrengenden Brunftzeit erholen, blühen Wölfe, Wisente und Luchse bei eisigen Temperaturen erst richtig auf. Auch Elch Snørre und seine neue Herzensdame Matilda erkunden entzückt den Wald in ihrem Elchtal.

Bild: Schotten mit zotteligem wärmenden Fell im Wildpark Schwarze Berge © Wildpark Schwarze Berge

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg
Kirchen gedenken der Versöhnung

Bischof Magaard: „Frieden in Europa ist nicht selbstverständlich“

Schleswig (ce/aw). Anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren am Sonntag (11. November) betont Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), dass „Frieden in Europa keine Selbstverständlichkeit ist“. In einem Grußwort an die Partnerdiözesen der Kirche von England, Ely, Durham und Lichfield, hebt der Bischof hervor: „Es war und es ist nicht selbstverständlich, dass einer Geschichte der Feindschaft nicht noch Macht über die Zukunft gegeben wird. Der Wille zur Versöhnung, zur Begegnung, zum Teilen der leidvollen Erfahrung und der Wille, die Zukunft anders und gemeinsam anders zu gestalten, stehen am Anfang. So bin ich in diesen Tagen zutiefst dankbar über den Weg, den unsere Völker, unsere Kirchen miteinander gegangen sind und weiter gehen werden.“

Bild: Bischof Magaard © Nordkirche

„Alles was Atem hat – lobe IHN!“ Ein Spektrum meditativer Musik
Konzert im Kloster Ebstorf am Sonnabend, dem 10. November 2018 um 18:15 Uhr.

Der Titel des nächsten Konzertes im Kloster Ebstorf beschreibt den zu erwartenden Inhalt sehr klar. Im Alten Refektorium erleben Besucherinnen und Besucher ein Spektrum meditativer Musik vom Mittelalter bis Barock, ergänzt durch die Lesung vertiefender Texte aus dem „Stundenbuch“ von R.M. Rilke. Karsten Köppen (Laute) und Cornelia Spanier (Flöten), die beide zusammen auch als „Duo Blaugold“ auftreten, und Hannah Köppen (Lesungen) gestalten das abwechslungsreiche Konzert am Sonnabend, dem 10. November 2018 um 18:15 Uhr. Gregorianisch-mittelalterliche Melodien, teils mit ihrem Ursprung aus dem Ebstorfer Kloster, werden dabei entfaltet und auch räumlich variiert. Der freie Fluss des Atems als Grundlage des gregorianischen Gesangs, wird in einem Ebstorfer Alleluja hörbar.

Bild: Karsten Köppen (Laute) und Cornelia Spanier (Flöten), bilden das „Duo Blaugold“ © Kloster Ebstorf

Landesmusikrat Hamburg neu aufgestellt
Rüdiger Grambow als Präsident bestätigt

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Landesmusikrates Hamburg mit Neuwahl des Präsidiums fand am 5. November auf Einladung von Direktor Prof. Guido Müller in den Räumlichkeiten der Staatlichen Jugendmusikschule im Mittelweg statt und hat sich neben den üblichen Regularien ausführlich mit Fragen der künftigen strategischen Ausrichtung als Dachverband der musikalischen Verbände und Institutionen Hamburgs befasst.

Bild: Das neue Präsidium (von links nach rechts): Markus Menke, Doris Vetter, Matthias Rieger, Angelika Bachmann, Rüdiger Grambow, Chantal Nastasi-Zinn, Theo Huß und Friederike Weinzierl © R. Burmeister – LMR HH

Saisonbilanz in Walsrode:
Viele Highlights im Weltvogelpark Walsrode

Walsrode, 9. November 2018: Mit neuen Attraktionen, wie etwa der Erweiterung der Flugshow oder der neuen Tukan-Erlebniswelt Pukara, startete der Weltvogelpark am 17. März in die neue Saison. Mit vielen Attraktionen und bestem Wetter von April bis Oktober zieht der Weltvogelpark nach acht Monaten nun eine entsprechend positive Besucherbilanz.

Mit über 4.000 Vögeln aus 650 Arten und von allen Kontinenten begeisterte der Weltvogelpark Walsrode auch dieses Jahr wieder große und kleine Besucher. Die Besucherreaktionen auf neue Attraktionen und natürlich den vielfältigen Vogelnachwuchs waren dabei durchweg positiv. So etwas spricht sich schnell rum und sorgte auch mithilfe des fast durchgehend schönen Wetters von April bis Oktober für hohe Besucherzahlen.

Bild: Krauskopfarassan © Weltvogelpark Walsrode

BELTRETTER: Schon wieder Planänderungen:
Fast Satire, wenn es nicht so ernst wäre

Fehmarn/Ostholstein, 5. November 2018 – In beschwichtigenden Worten hat das Kieler Wirtschaftsministerium jetzt mitgeteilt, dass es erneut umfangreiche Änderungen an den Plänen des Belttunnels geben wird. Mehr als 100 Dokumente (!!!) wurden angepasst. BELTRETTER: All die Mängel und das Unvermögen bei diesem Riesenprojekt würden wie Satire wirken, wenn die Sache nicht so ernst und traurig wäre..

Bild: Fehmarnbelt © BELTRETTER

Brasilien: Attacken auf Indigene

(Aachen, 5. November 2018) Nach der Wahl des neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro hat sich die Bedrohungslage insbesondere für die indigene Bevölkerung in dem lateinamerikanischen Land weiter verschärft. Das berichtet das katholische Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR unter Verweis auf alarmierende Nachrichten von Partnerorganisationen aus Brasilien. Besonders gravierend ist die Situation im Bundesstaat Mato Grosso do Sul.

In einem Drohbrief an den MISEREOR-Partner CIMI (Conselho Indigenista Missionário), die brasilianische Fachstelle für Indigene der dortigen Bischofskonferenz, rufen Anhänger Bolsonaros die indigenen Frauen dazu auf, sich mit ihnen zu verbünden, weil sie ansonsten „niedergemetzelt“ würden. Schon am Abend des Wahlsiegs Bolsonaros hätten sich Großgrundbesitzer mit mehr als 40 Fahrzeugen aufgemacht und Indigene an den Grenzen von deren Territorien eingeschüchtert. Dabei fielen laut CIMI auch Schüsse, es gab zahlreiche Verletzte. Am Wahltag selbst wurden Indigene den Angaben zufolge überfallen, als sie auf dem Weg zur Wahlurne waren.

Bild: Caritasleiterin Lucineth C. Machado und Walter dos Santos (Fotomitte) © Anna Moser I MISEREOR

Engagement für Schlaganfall-Betroffene
Motivationspreis für Barbara Wentzel

Er bleibt jetzt zwei, drei Tage im Krankenhaus, dann wird das schon wieder. Das dachte Barbara Wentzel an dem Morgen im April 2013 als ihr Mann im Bad zusammengebrochen ist. Was sie nicht ahnte: Weder sein Leben noch ihres wird nie wieder so wie es einmal war. Die Diagnose: Schlaganfall. Die Erkrankung hatte bei Henrik Wentzel nicht nur eine halbseitige Lähmung zur Folge, sondern auch eine massive Veränderung der Persönlichkeit. In ihrem Buch „Käsekuchen mit Sauerkraut“ berichtet Barbara Wentzel darüber, was so ein „Schlag“ mit einem Menschen, mit der Liebe und der Familie macht. Inzwischen hat sie zudem den Verein „Haus für morgen“ gegründet, der es sich zum Ziel gesetzt hat, eine neue Form des Wohnens für Menschen mit Schlaganfall oder ähnlichen Erkrankungen zu schaffen.

Bild: v.l.: Jennifer Knäble (Moderatorin), Gisela Kiank, Dr. Udo Feldheim und Barbara Wentzel (Preisträger Kategorie Ehrenamtliche Helfer), Dr. Volker Runge (Jury-Mitglied) und Sylvia Strothotte (stellvertretende Vorsitzende der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe) © Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

„Ort für offenen und kritischen Glauben“

Evangelische Studierendengemeinde (ESG) Hamburg feiert am 3. November ihr 80-jähriges Jubiläum mit Bischöfin Kirsten Fehrs

Mit einem Konzertabend und einem Festgottesdienst mit anschließender Jubiläumsfeier begeht die Evangelische Studierendengemeinde Hamburg (ESG) ihr 80-jähriges Bestehen. Am 3. November 2018 um 16 Uhr feiert die ESG-Hamburg ihren Jubiläumsgottesdienst in der Haupt- und Universitätskirche St. Katharinen und setzt das Fest anschließend in ihren Räumen im Sauerberghof, Grindelallee 43, fort. Im Gottesdienst predigt Bischöfin Kirsten Fehrs. Bereits am 1. November fand um 19 Uhr in der St. Andreas-Kirche, Bogenstraße 26-30, ein Konzert mit dem Internationalen Chor der ESG und weiteren musikalischen Gästen statt.

Bild: Haupt- und Universitätskirche St. Katharinen © esg-hamburg.

K.-H. Zillmer-Verlegerpreis an die Crew der Edition Nautilus

Preis für verdienstvolles verlegerisches Handeln wurde in Hamburg verliehen

Das Verlegerkollektiv der Edition Nautilus erhielt am 29. Oktober 2018 den mit 10.000 Euro dotierten K.-H. Zillmer-Verlegerpreis, den die Karl-Heinz Zillmer-Stiftung alle zwei Jahre für verdienstvolles verlegerisches Handeln vergibt. Kulturstaatsrätin Jana Schiedek und der Neffe des 2013 verstorbenen Preisstifters, Matthias Zillmer, übergaben die Auszeichnung im Warburg-Haus an Katharina Bünger, Katharina Florian, Franziska Otto, Katharina Picandet und Klaus Voß. Einen Einblick in das Verlagsprogramm gaben die Autorin Isabel Fargo Cole, die aus ihrem Roman »Die grüne Grenze« las, und Verlagsgründerin Hanna Mittelstädt mit Texten vom »Unsichtbaren Komitee« aus der Reihe Nautilus Flugschriften.

Bild: Verlegerkollektiv Edition Nautilus (v. l. n. r. Katharina Bünger, Hanna Mittelstädt, Franziska Otto, Katharina Picandet, Klaus Voß, Katharina Florian) © Anna Salomons

Naturnaher Schulhof für förderungsbedürftige Schüler

Town & Country Stiftung unterstützt Förderverein der Schule Bekkamp e.V.

Hamburg, 26.10.2018 – Der Förderverein der Schule Bekkamp e.V. unterstützt die Schulhof AG bei der Umsetzung des Projektes „Bekkamp Outdoor 2020“, welches den Kindern und Jugendlichen der Sonderschule einen naturnahen Schulhof bieten soll. Für das bemerkenswerte Engagement wurde der Verein mit 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert.

Der Förderverein der Schule Bekkamp e.V. unterstützt die gleichnamige Schule bei der Umsetzung von Aktivitäten im Schulalltag sowie bei der Anschaffung von Lehrmitteln und der Realisierung besonderer Projekte. Die Schule ist speziell auf die Förderung der geistigen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Einschränkungen ausgerichtet. Außerdem bietet sie eine Ganztagsbetreuung, sodass besonders großer Wert auf die Ausgestaltung des Schulgeländes gelegt wird.

Bild: Frank Bullmann (li.) und Bettina Hellwagen (re.) von der ZuHause Bau GmbH übergaben
Britta Adam (Förderverein der Schule Bekkamp e.V.) die symbolische Spende. © Förderverein der Schule Bekkamp e.V.

Geht der Deutsche Kita-Preis 2019 nach Hamburg?

Kinderhaus Wohlers Allee ist eine von 25 nominierten Kitas

Rund 1.600 Kitas und Initiativen haben sich um den Deutschen Kita-Preis 2019 beworben. Das Kinderhaus Wohlers Allee ist jetzt eine Runde weiter und kann auf eine von sechs Auszeichnungen hoffen. Insgesamt werden 130.000 Euro Preisgelder vergeben.

Berlin – Wird das Hamburger Kinderhaus Wohlers Allee die Kita des Jahres 2019? Insgesamt haben sich rund 1.600 Kitas und Initiativen für frühe Bildung aus der gesamten Bundesrepublik um den Deutschen Kita-Preis 2019 beworben – die Kita aus Altona hat es jetzt als eine von nur 25 Einrichtungen aus ganz Deutschland in die nächste Runde geschafft.

Bild: Die Preisträger des ersten Durchgangs 2017/2018 © DKJS / Alexander Janetzko

„Glaube ist Widerstand gegen Fake-News aller Art“

Landesbischof Ulrich hielt Theaterpredigt zu Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“:

Schwerin (maw). „Was wird aus der Liebe im Zeitalter von Facebook und Twitter? Was geschieht mit unserem Geist und den Gefühlen, wenn das Dasein zunehmend virtuell stattfindet, wenn Filme, Bücher, Freunde und Shops aus Benutzeroberflächen bestehen, von denen ich nicht weiß, wie real sie wirklich sind?“ Gerhard Ulrich, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), warb am Freitag (26. Oktober) in seiner Theaterpredigt im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin für mehr Empathie und Mut, sich auf Beziehungen im „Offline“-Modus einzulassen.

Bild: Landesbischof Ulrich hielt Theaterpredigt zu Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ © Maren Warnecke – Nordkirche

Horst Dietrich (1935-2014) und die „FABRIK“
Ein nostalgischer Rückblick von Jost Münster

Der Tod von Horst Dietrich, dem Gründer unserer FABRIK in Hamburg und die eingehende Würdigung seiner Verdienste für die Hamburger Kulturszene im Hamburger Abendblatt und der Welt am Sonntag haben bei mir viele Einzelheiten an die Zusammenarbeit mit ihm insbesondere aus der Gründerzeit, wieder in Erinnerung gebracht.

Wir – die Old Merry Tale Jazzband – suchten damals, im Jahr 1971 dringend eine Spielstätte für unsere Band , in der man auch eine größere Menge von Besuchern unterbringen konnte, so wie es früher im „Winterhuder Fährhaus“, in der „Johannisburg“ in Blankenese oder dem „New Orleans“ auf St. Pauli möglich war.

Bild: Horst Dietrich und sein Lebenswerk – das Veranstaltungszentrum „FABRIK“ in Hamburg-Ottensen © FABRIK“ in Hamburg-Ottensen

Wolfram Knauers „Duke Ellington“ – Ein bemerkenswertes Buch

Wie schon bei den Büchern über Louis Armstrong und Charlie Parker, beide vom Chef des Jazzinstituts Darmstadt, Wolfram Knauer, geschrieben, (siehe die Rezensionen im „Swinging Hamburg Journal“ Nr. 33 und Nr. 56) stellt sich dem Jazzfreund auch vor Kauf seines neuen Buches, knapp betitelt mit „Duke Ellington“, zuerst die Frage: „Was könnte ich nun noch Neues erfahren nach etlichen durchaus informativen Büchern und Artikeln über den Duke?“. Bei mir sind es im Regal sieben Buchausgaben einschließlich Ellingtons Autobiografie und einer Tag-für-Tag-Dokumentation.

Bild: Buchcover Duke Ellington © Reclam-Verlag Stuttgart

Helden des Alltags kommen aus der Stiftung Phönikks

Das musikalische Projekt SoulKids wurde am Mittwochabend im Rahmen einer festlichen Gala in Hamburg ausgezeichnet
Die Programmzeitschrift „auf einen Blick“ ehrte gestern im Theater Kehrwieder zum sechsten Mal couragierte Alltagshelden. In diesem Jahr wurden 20 Projekte vorgestellt, die alle von einem außergewöhnlichen Einsatz, von Zivilcourage und Nächstenliebe geprägt sind. Zu den Gewinnern des Abends gehörten die jungen Musiktalente der Gruppe SoulKids. Das Projekt der gemeinnützigen Stiftung phönikks bringt Kinder und Jugendliche zusammen, die Familienmitglieder durch die Krankheit Krebs verloren haben oder selbst erkrankt sind.

Bild: SoulKids © Zeitschrift „auf einen Blick“ – BAUER MEDIA GROUP

Neueröffnung: Museum der Illusionen Hamburg

Das Museum der Illusionen eröffnete am 19. Oktober seine Pforten in der Perle des Nordens, Hamburg. Sowohl optische als auch haptische Täuschungen ermöglichen einen ganz besonderen Museumsbesuch – das Unfassbare kann in der faszinierenden Welt der Illusionen erlebt werden! Das Museum bietet eine einzigartige Kulisse, die eindrucksvolle und witzige Fotomöglichkeiten bereithält und zum interaktiven Mitmachen animiert. Eine Vielzahl haptischer Elemente macht den Menschen zum Mittelpunkt und gleichermaßen zum lebenden Kunstwerk der Attraktion. Anfassen und Mitmachen ist, anders als in anderen Museen, hier erlaubt und ausdrücklich erwünscht.

Bild: Der Ames Raum © Museum der Illusionen

Mitmachen beim Moorschutz!

Am Samstag, 27. Oktober 2018 veranstaltet der NABU Hamburg in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ab 10 Uhr einen Moor-Aktionstag im Naturschutzgebiet Raakmoor. Mit Hacken, Sägen und Astscheren werden gemeinsam Gehölze entfernt, damit sich die natürliche Moorvegetation wiedereinstellen kann. Interessierte Bürger/innen sind herzlich eingeladen, bei diesem Vorhaben mitzuhelfen.

Bild: NABU Aktionstag © NABU/ M. Golubovic

Das kleine Gespenst spukt im Wildpark Schwarze Berge

Am 26. Oktober 2018 wird die Geschichte „Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler in der ganz besonderen Atmosphäre der Kunsthandwerkerhalle im Wildpark Schwarze Berge lebendig: Das kleine Gespenst wünscht sich nichts sehnlicher, als einmal bei Tageslicht die Burg Eulenstein und die Welt zu erkunden. Bislang ist ihm dies nur bei Nacht möglich gewesen und so sucht es nach Möglichkeiten, sich diesen Traum zu erfüllen.

Bild: Eule auf Burgruine im Wildpark Schwarze Berge © Wildpark Schwarze Berge

Swing, Sing and all that Jazz

Es ist nicht nur ein gewichtiges Buch (800 g), auch nicht nur ein großes im Format DIN A 4, sondern mit 710 Seiten vor allem ein inhaltsreiches Werk: „Swing, Sing and all that Jazz“, die Autobiographie des Radio- und TV-Moderators Henry Holloway aus Süd-Afrika.

Henry Holloway war der erste Nichtamerikaner, der mit dem angesehenen „Golden Bandstand Award“ der Bigband Academy von Amerika geehrt wurde – andere Preisträger waren u.a. Frank Sinatra und Benny Goodman. Er wurde geehrt für seine mehr als 40 Jahre währende Arbeit über amerikanische Musiklegenden, die er nicht nur kannte sondern auch traf, weil er zu ihnen eingeladen wurde und mit ihnen in langjährigen Freundschaften verbunden blieb.

Bild: Buch – Swing, Sing and all that Jazz © Trafford Publishing, Bloomington, Indiana.

Eicheln- und Kastanienannahme im Wildpark Schwarze Berge

Wenn die Kinder stolz eimerweise Eicheln und Kastanien mit nach Hause bringen und die eigenen Ideen für herbstlich gebastelte Dekorationen ausgehen, kommt der Besuch im Wildpark Schwarze Berge gerade recht. Wer am Samstag, den 20. Oktober in der Zeit von 9 bis 12 Uhr vorbeischaut und seine gesammelten Eicheln oder Kastanien mitbringt, der wird dafür belohnt! Auf dem Parkplatz des Wildparks ist eine große Sammelstelle eingerichtet, an der fleißige Sammler für jedes saubere Kilo Eicheln oder Kastanien 10 Cent bekommen!

Bild: Eicheln und Kastanienannahme im Wildpark Schwarze Berge © Wildpark Schwarze Berge

Im Kloster Ebstorf erklingen Liebeslieder

Dass im Kloster Ebstorf gesungen wird, erwarten Bewohnerinnen und Gäste ganz selbstverständlich. Ungewöhnlich ist es aber, wenn Liebeslieder gesungen werden, Lieder, die von der Liebe handeln, wenn von der Renaissance bis zum Popsong alles enthalten ist. „Einen…nicht ganz…klassischen Liebes-Liederabend“ bietet das Kloster mit dem nächsten Konzert des Ensembles Syringa unter dem Titel „Liebeslieder & Lovesongs“ am Sonnabend, dem 13. Oktober 2018 um 18:15 Uhr im Alten Refektorium.
Berührend, verlockend und auch überschwänglich wie der Duft des Flieders (lat. Syringa) präsentiert sich das Konzertprogramm der Künstler.

Bild: Ensembles Syringa © Syringa Pressefoto

Nach Katastrophe in Indonesien: MISEREOR weitet Hilfe aus.

Bedarf an Unterstützung auf Sulawesi ist weiterhin hoch. MISEREOR-Partner leisten breite Nothilfe.

Mit weiteren 50.000 Euro unterstützt das Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR die Nothilfe auf der indonesischen Insel Sulawesi. Mit den insgesamt 100.000 Euro werden unter anderem dringend benötigte Lebensmittel, Trinkwasser, Medikamente und Kleidung für die betroffenen Menschen bereitgestellt.

„Nach dem Erdbeben und dem Tsunami ist die Situation auf der Insel Sulawesi noch immer dramatisch. Die Angst vor weiteren Beben lässt die Menschen nicht zur Ruhe kommen“, erklärt Elisabeth Bially, Asien-Abteilungsleiterin bei MISEREOR. „Nach Angaben unserer Partner sind bislang mehr als 1.700 Todesopfer zu beklagen.

Bild: Nothilfe auf der indonesischen Insel Sulawesi © M. Khadafi Badjerey & Yunardin

Vor 60 Jahren wurde der erste Herzschrittmacher implantiert.

Schlag für Schlag – vor 60 Jahren wurde der erste Herzschrittmacher implantiert. Damit begann eine der größten Erfolgsgeschichten der modernen Herzmedizin.

Die kleinen künstlichen Taktgeber des Herzens haben die Herzmedizin revolutioniert: Vor 60 Jahren implantierte der schwedischen Herzchirurg Åke Senning den ersten Herzschrittmacher (HSM) zur Behandlung eines jungen Patienten, der aufgrund einer zu langsamen Herzschlagfolge mehrmals täglich ohnmächtig wurde. Heute sind die Aggregate der Herzschrittmachersysteme etwa so groß wie eine Armbanduhr, wiegen ca. 25 Gramm und kosten, in Abhängigkeit von der benötigten Funktion und systembezogenen Eigenschaften, 500 bis 3000 Euro. „Die Implantation eines Herzschrittmachersystems ist seit geraumer Zeit ein Routineeingriff, der in einer 30 bis 60minütigen Operation, fast immer in lokaler Betäubung, erfolgt“, erklärt Prof. Dr. Andreas Markewitz, Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie. „In Deutschland wurden im Jahr 2017 nahezu 80.000 Herzschrittmacherssyteme eingesetzt und knapp 19.000 Aggregate ausgetauscht.“

Bild: Herzwochen 2018 © Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V.

Erdbeben Tsunami Indonesien: Spenden Sie jetzt!

Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,4 hat die indonesische Insel Sulawesi erschüttert – und einen Tsunami ausgelöst. Kinder, Frauen und Männer wurden weggerissen, tausende Menschen sind verletzt, viele weitere haben alles verloren. Und die Zahl der Toten steigt.

Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft sind vor Ort und leisten Nothilfe. Hier erfahren Sie mehr!
„Es ist eine verheerende Situation: Leichen überall, auch an den Stränden und im Wasser. Die Retter arbeiten in einem Wettlauf gegen die Zeit, da viele Menschen immer noch unter den Trümmern liegen“, beschreibt Nanang Dirja, Länderdirektor der Hilfsorganisation Islamic Relief, die Situation in der Stadt Palu nach der Erdbebenserie und dem Tsunami am vergangenen Freitag. Zehntausende Menschen auf Sulawesi mussten Häuser verlassen.

Bild: Erdbeben Tsunami Indonesien © Aktion Deutschland Hilft

„Lesestart für Flüchtlingskinder“
mit neuem Schwerpunkt fortgesetzt

Haupt- und ehrenamtlich Engagierte erhalten stärkere Unterstützung für ihre Arbeit / Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek: „Deutsche Sprache ist Türöffner für eine gelingende Integration.“

Unter dem Motto „Lesen bringt uns weiter. Lesestart für Flüchtlingskinder“ hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit der Stiftung Lesen das Leseförderprogramm für geflüchtete Kinder weiterentwickelt. Ab heute (01. Oktober) wird der Fokus des Programms noch stärker auf die gezielte Unterstützung von engagierten Menschen vor Ort liegen, die sich aktiv in die Leseförderung von Kindern mit Fluchterfahrung einbringen. Durch ein breites Seminarangebot sollen sie für ihre Arbeit in den Erstaufnahmeeinrichtungen (EAE) qualifiziert werden.

Bild: Lesestart für Flüchtlingskinder © Stiftung Lesen / BMBF / Tamara König

Das Buch, das nicht erschien:

„Die Himmelblauen Berge“

Es ist alles sehr merkwürdig: Da kommt ein Autor namens Sosso in den Verlag, um mit Verleger und Lektoren über seinen Roman zu sprechen, der bald erscheinen soll. Aber: Niemanden scheint das zu interessieren. Kein Verlagsmitarbeiter hat den Text gelesen, die meisten wissen nicht, wo sich das Manuskript befindet, und behaupten, sie hätten es längst weitergereicht. Manche sagen, sie hätten davon nie gehört, andere lassen sich schlicht und einfach verleugnen. Und je länger diese merkwürdige Szene andauert, umso mehr erhärtet sich der Verdacht, dass das Ausweichen vor Entscheidungen und, ganz generell, das Umgehen von Arbeit das leitende Prinzip dieses absonderlichen Verlags darstellen. Auf jeden Fall fragt man sich, wie dort auch nur ein einziges Manuskript zu einem fertigen Buch werden soll.

Bild: Buchverkauf aus dem Auto heraus / Szene aus Batumi, Georgien (Juni 2018) © Maria Völkner

Hamburg-Ohlsdorf: Tragischer Kutschenunfall
Frau stirbt bei Kutschunfall auf Friedhof.

PETA fordert Verbot touristischer Pferdekutschen von Erstem Bürgermeister Peter Tschentscher.
Hamburg – Vermeidbarer Unfall: Am Mittwoch, 26. Sepetember starb eine 78-jährige Frau bei einem Kutschunfall auf dem Friedhof im Hamburger Stadtteil Ohlsdorf. Fünf weitere Personen wurden verletzt, als ein Pferd durchging und das Gespann beim Haupteingang des Parkfriedhofs mit einem Auto kollidierte. Das bei dem Unglück schwer verletzte Pferd wurde eingeschläfert. PETA appelliert angesichts des Vorfalls an Hamburgs Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher, die als Touristenattraktion gedachten Kutschfahrten auf dem Friedhofsgelände sofort zu verbieten und für das komplette Gebiet der Hansestadt ein Verbot von Pferdekutschen zu prüfen.

Bild: Pferdekutschenunfälle fordern immer wieder Opfer bei Mensch und Tier. © PETA

Handelskammer startet Online-Beteiligungsverfahren
„Kleiner Grasbrook“ muss Innovationsstadtteil werden

Hamburg, 27. September 2018 – Mehr als 200 Unternehmensvertreter haben gemeinsam mit renommierten Stadtentwicklungsexperten im Rahmen des Dialogforums „Vom Kleinen Grasbrook zum GrassrootPort“ über die Erfolgsfaktoren für den neuen Innovationsstadtteil diskutiert. Zum Auftakt der Veranstaltung sagte Tobias Bergmann, Präses der Handelskammer: „Der Kleine Grasbrook sollte mit einem klarem Zielbild zu einem international sichtbaren Leuchtturm für das Thema Innovation entwickelt werden – ein Stadtteil, der moderne Formen des Arbeitens, Forschens und Wohnens miteinander kombiniert.“ Als urbaner Innovationspark solle Hamburg hier einen Ort für exzellente Wissenschaft und Start-Ups schaffen, der Forschungseinrichtungen, Gründer und etablierte Unternehmen zusammenzubringen.

Bild: © Handelskammer Hamburg/Daniel Sumesgutner

In 80 Minuten um die Welt – beim Rundgang durch das Tropenhaus

KULTURISTENHOCH2 startet eine neue Kooperation mit der Freizeitgruppe „Ausflüge und Besichtigungen“ und lädt interessierte Generationentandems aus Alt und Jung zu exklusiven Führungen ein.

Mitten in Hamburg schlummert ein echtes Juwel: Wie eine Perle auf grünem Samt wartet das Tropenhaus in Planten un Blomen auf Besucher, die die Natur dieser Welt mit offenen Augen entdecken wollen.

KULTURISTENHOCH2 lädt ein zu einem geführten Rundgang durch die fünf Gewächshäuser und nimmt Pflanzenliebhaber mit auf eine Reise durch die Kontinente, von der Wüste bis in den tropischen Regenwald. Gärtnermeister Heiko Lüdke bietet diese Führungen bis August kommenden Jahres exklusiv für die Teilnehmer von KULTURISTENHOCH2 an. An sechs Terminen begleitet er jeweils fünf interessierte Generationentandems durch die Gewächshäuser und berichtet Erstaunliches und Überraschendes über seine Schützlinge.

Bild:  Christine Worch vom KULTURISTENHOCH2  freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Gärtnermeister Heiko Lüdke.
© KULTURISTENHOCH2

Helgolands Börte kämpft für´s Weltkulturerbe

Mit dem Börteboot vors Kanzleramt, Zwischenstopp in Hamburg

Am 26. September gehen Helgolands Börteboote auf „Große Fahrt“. Über die Nordsee, Elbe, Havel und Spree fahren sie mit verschiedenen Zwischenstopps ins Herz von Berlin. Hier will man am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, „vor Anker“ gehen. Mit dieser Aktion wollen die Helgoländer für die Anerkennung der Börteboote als Unesco Weltkulturerbe werben! Elf Börteboote beteiligen sich insgesamt.

Bild: Seit 1952 übernimmt die Helgoländer Dampferbörte das Ein- und Ausbooten der Besucher © Fotograf O.Heinze

Fernweh: AUF IN DIE WELT

Messe am 22.09.2018 in Ahrensburg bei Hamburg zeigt jungen Leuten Schüleraustausch und Gap Year in 50 Ländern

Insider-Informationen zu Schüleraustausch und Auslandsaufenthalten nach der Schule – 400.000 Euro Stipendien für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Informationsmesse für junge Menschen auf dem Weg in die Welt – während der Schulzeit und
nach dem Abitur: Schulaufenthalte (High School), Internate, Privatschulen, Sprachreisen, Gap Year, Au Pair, Colleges, Ferien- und Sommercamps, Freiwilligendienste, Praktika, Studieren im Ausland, Work and Travel, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sowie Stipendien.

Bild: Beratung zu Schüleraustausch und Gap Year im Ausland © Stiftung Völkerverständigung

Nacht der Wissenschaft 2018 in Kiel

„Wissen ist Nacht!“ heißt es am Freitag, den 28. September 2018 bei der dritten Nacht der Wissenschaft in der Landeshauptstadt Kiel. Es gibt Angebote für jede Altersgruppe: Experimente zum Mitmachen, Laborführungen, Workshops, Ausstellungen, künstlerische Aktionen und Vorträge über aktuelle Forschung. Über 40 Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren an diesem Tag und bis spät in die Nacht an 17 Standorten ihre Forschungsergebnisse in mehr als 200 Mitmachexperimenten, Vorträgen, Workshops, Spielen und weiteren Aktionen.

Bild: Nacht der Wissenschaft © KielRegion GmbH

Förderverein MPS-Studio e. V.

Das Villinger MPS-Studio ist seit 2010 offiziell „Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung“. Die Gründe liegen auf der Hand: Neben der Bedeutung für die Musikgeschichte in den Jahren von 1961 bis 1980 ist es vor allem das Flair, das hier ebenso besticht, wie das analoge Technikequipment und natürlich die in Villingen produzierte herausragende Klangqualität, die in der Musikszene bis heute bewundert wird. Das MPS-Studio ist ein kulturelles Kleinod von unschätzbarem Wert mit internationalem Ruf.

Bild: MPS Studio Villigen © Förderverein MPS-Studio Villingen e.V.

Hamburger Logistikunternehmen reduzieren Emissionen

Mangelnde Versorgungsinfrastruktur hemmt Unternehmen bei der Umsetzung

Hamburg, 13. September 2018 – Hamburger Logistikunternehmen tragen umfangreich zur Reduzierung von Emissionen bei. Drei Viertel der im aktuellen Hamburger Logistikbarometer befragten Unternehmen haben konkrete Maßnahmen ergriffen, um Transportemissionen zu reduzieren und Logistikleistungen umweltschonender zu erbringen. Auch kleine und mittlere Unternehmen setzen sich dafür ein, wie der Logistiker Dirk Asmus zeigt. Er setzt auf alternative Antriebe. Wo dieses wirtschaftlich noch nicht erschwinglich ist, geht Asmus mit den herkömmlichen Kraftstoffen so sparsam wie möglich um.

Bild: Handelskammer Hamburg © Handelskammer Hamburg/Daniel Sumesgutner

Zehn Jahre ELBCAMPUS

Kompetenzzentrum der Handwerkskammer hat sich zur festen Größe für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Norden entwickelt

Hamburg, 11. September 2018 – Am Anfang stand der Plan, mit dem ehrgeizigen Neubauprojekt direkt am Harburger Bahnhof ein anerkanntes Kompetenzzentrum für Handwerk und Mittelstand zu schaffen. Der Plan ist aufgegangen: Das Bildungszentrum ELBCAMPUS der Handwerkskammer Hamburg hat sich seit seiner Eröffnung am 12. September 2008 als feste Größe im Norden etabliert. 600 Werkstatt- und 500 Seminarplätze auf 23.000 Quadratmetern, gebündelte Kompetenz für die Fach- und Führungskräfte von heute und morgen.

Bild: Elbcampus © Elbcampus

Mal altersweise, mal politisch engagiert –
Neue Gedichte von Rüdiger Stüwe

Rüdiger Stüwe ist mit seinen Gedichten und Kurzgeschichten gewissermaßen ein Fachmann für feine Alltagsbeobachtungen und für Reflexionen über die menschliche Existenz. Neben seinem Brotberuf als Lehrer begann Stüwe vor über 30 Jahren mit dem literarischen Schreiben, das er auch nach der Pensionierung aufrecht hält. So entstanden und entstehen lebensnahe kleinen Texte, die er bislang in einem halben Dutzend Büchern der Öffentlichkeit vorgestellt hat.

 

Bild: Rüdiger Stüwe © Rüdiger Stüwe

Aussteller aus aller Welt präsentieren rund 700 Schiffsmodelle

Hans-Jürgen Mottschall ist im Stress. Denn am 15. und 16. September ist das Internationale Maritime Museum in der Hamburger Hafencity Schauplatz der ersten „Internationalen Schiffsmodellbautage Hamburg“. Und dafür gibt es noch viel vorzubereiten. Mit 19 Kollegen vom Schiffsmodellbauclub Hamburg ist der 78jährige leidenschaftliche Modellbauer im Museum vertreten. Sie allein werden mehr als 40 imposante Modelle präsentieren.

Bild: Hans-Jürgen Mottschall am Modell des Bergungsschleppers URANIUS © Internationales Maritimes Museum

Blaue Stunde „Plaisir d’amour“

16. September 2018 um 18 Uhr im Salontheater Eppendorf

„Plaisir d’amour“ und andere Welthits des Stars Greta Keller. Die „Blaue Stunde“ ist jene unwirkliche Zeit zwischen Tag und Nacht, in der besondere Dinge geschehen. „Wenn die Sonne hinter den Dächern versinkt“, kommt die Stunde des „Blue Moon“, der „Stairway to the Stars“ verspricht „Plaisir d’amour“.

Diese und weitere Welthits aus vier Jahrzehnten machten Greta Keller (1903 bis 1977) berühmt, jene Wiener Künstlerin, an der sich Marlene Dietrich ein Beispiel nahm und die André Heller zu den wenigen Weltstars ihrer Zeit zählt.

Bild: BlaueStunde_blauesKlavier © Horst Warneyer

Landesbischof Ulricht reist mit Delegation
der Nordkirche nach Griechenland

Schwerin/Athen. Eine Delegation der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) unter der Leitung von Landesbischof Gerhard Ulrich reiste am 8. September nach Griechenland, um bestehende ökumenische Kontakte zu stärken und sich gemeinsam mit kirchlichen Partnern für Versöhnung und den Abbau von Vorurteilen einzusetzen.

„Diese Delegationsreise nach Griechenland dient der Vertiefung unseres Dialogs mit den orthodoxen Kirchen, die durch zahlreiche Auslandsgemeinden im Bereich der Nordkirche vertreten sind. Als Kirchen sind wir gefragt, gemeinsam das Friedensprojekt Europa zu fördern, das durch rechtspopulistische Bewegungen und nationale Egoismen gefährdet wird“, betonte Landesbischof Ulrich vor der Abreise.

Bild: Landesbischof Gerhard Ulrich © Sönke Dwenger / Nordkirche

MPS – Musik Produktion Schwarzwald

Der Jazzmusiker in New York kennt es, der DJ in London, aber auch der japanische Vinyl-Freak – rund um den Globus sind die drei Buchstaben MPS in der Musikwelt ein Begriff. Sie stehen für wunderbar präsente Musik, aber vor allem für exzellenten Sound. Das, was der SABA-Spross Hans Georg Brunner-Schwer vor gut 50 Jahren auf Schallplatten veröffentlichte, ist bis heute zeitloser Kult und der Begriff „Jazz In The Black Forest“ lebt – wohlklingender denn je – auch bei der jüngeren Generation.

Bild: Hans Georg Brunner-Schwer (links), Gründer des MPS-Studios, und der französische Pianist Martial Solal © FÖRDERVEREIN MPS-STUDIO VILLINGEN E.V.

MA HSH-Medienrat: Hakenkreuze
gehören nicht in PC-Spiel

Keine weiteren Freigaben ohne öffentliche Debatte

Norderstedt, den 6. September 2018 – Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) warnt vor der schleichenden Akzeptanz verfassungswidriger Symbolik. Anlass ist, dass die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) nun auch solche Computerspiele freigeben kann, in denen Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet werden.

Bild: Logo MA HSH © MA HSH

Vielfalt erhalten – Bach-Aktionstag

Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, den 8. September in Kooperation mit dem Bezirksamt Altona einen Bach-Aktionstag an dem kleinen Bach Düpenau in Hamburg-Osdorf. Freiwillige Helferinnen und Helfer werden zusammen mit NABU-Aktiven einen Teich entkrauten, um dessen Verlandung zu verhindern. Außerdem werden Kiesschüttungen vorgenommen und überschüssige Erlen entfernt. „Das Entkusseln von Erlen ist wichtig, damit die insektenfreundlichen Blumenwiesen, die an den Bach grenzen, erhalten. bleiben.

Bild: Bach-Aktiontag © NABU/T. Dröse

Alfred Hitchcock? Ein Fall für Jens Wawrczeck!

Szenische Lesung am Sonntag, 09. September in den Kammerspielen in Hamburg

Schauspieler und Synchronsprecher Jens Wawrczeck erlangte mit seiner Rolle als Detektiv Peter Shaw in der Hörspielserie Die drei ??? einen Kultstatus, der bis heute anhält. Mit der Lesereihe Hitch und Ich erfüllt er sich jetzt einen Traum. Seine große Leidenschaft gilt Alfred Hitchcock und der Literatur »hinter dem Film«. Er muss sie enttarnen: die unsichtbaren Dritten – die Romane und Erzählungen hinter Hitchcocks Filmerfolgen.

Bild: Jens Wawrczeck © Eric Jacquet Photography

Jazz in Schleswig-Holstein

8. Glinder Jazztage

Vom 7. bis 9. September 2018 freuen sich die Jazzfreunde auf die „8. Glinder Jazztage“.
Sieben Konzerte an drei Tagen hat das Jazz-Team um Hans-Peter Busch bereits in Vorbereitung. Darunter befinden sich Leckerbissen wie
BIG JAZZ, Shreveport Rhythm, Red Onion Hot Jazz, Riverside Jazz Connexion, Blue Clarinet Stompers

Oldtime Jazz verschiedener Stilrichtungen ist angesagt, der von New Orleans über Chicago bis nach Kansas City, vom Dixieland und Hot Jazz bis hin zu Blues, Skiffle und Swing reicht.

25. KKF:Felix Oliver Schepp – HiRNKLOPFEN

Kopfnusslieder und Herzensangelegenheiten am Samstag, 8. September um 20.30 Uhr auf dem Theaterschiff Batavia in Wedel.

Jetzt mal Hand auf´s Hirn. Oder raucht Ihnen schon das Herz?

Felix Oliver Schepp kennt beides und macht sich mit seinen skurril-poetischen Liedern, seinen „scheppsons“ auf die Suche nach dem richtigen Maß. Er singt von Kindern, die bis zur Kritikunfähigkeit hochgelobt werden und bittet den Heiligen Perfektus um Ablass. Er treibt die Geltungssucht der Generation Individuell so weit, dass das narzistische Mauerblümchen seinen Ausweg im Pflanzendünger sucht. Er spannt den Bogen – und trifft ins Schwarze.

Bild: Felix Oliver Schepp © Michael Haggenmueller

Bye Bye Sommer!

Weltvogelpark Walsrode-Störche machen sich auf die Reise in den Süden

Walsrode, 3. September 2018: Reisefieber im Weltvogelpark Walsrode! Nach einem Sommer mit Topwetter machen sich die Störche im Weltvogelpark bereits jetzt auf den Weg in den Süden. Für die meisten von ihnen steht das Winterquartier in Nord- oder sogar Südafrika auf dem Reiseplan. Doch längst fliegen nicht mehr alle Zugvögel ins Winterlager – der Klimawandel und ein üppiges Nahrungsangebot in Deutschland macht sie sesshaft.

Bild: Weltvogelpark – Storch © Weltvogelpark Walsrode

Eine Chance für Kinderschutz-Projekte

Bewerbung bis Ende Oktober: 50.000 Euro Preisgeld beim HanseMerkur Preis für Kinderschutz

Hamburg, 30. August 2018. Sie organisieren Mittagstische, bieten integrative Sportgruppen, unterstützen die Erforschung seltener Erkrankungen oder sind Anlaufstelle, wenn Probleme mit Freunden oder in der Familie nicht lösbar scheinen: Überall in Deutschland machen sich Vereine, Selbsthilfegruppen, Stiftungen und Organisationen mit unzähligen Ehrenamtlichen für Kinder und Jugendliche stark und helfen dort, wo andere Hilfe nicht mehr greift.

Bild: HanseMerkur Logo Kinderschutz © HanseMerkur

Hartwig-Hesse-Quartier feiert Eröffnung

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Komiker Otto Waalkes begleiteten am Mittwoch, 29. August die Feierlichkeiten im größten barrierefreien Quartier im Zentrum Hamburgs, das 111 Wohnungen für Senioren sowie viele weitere Angebote für Menschen aller Altersgruppen und den Stadtteil bietet.

Ein buntes Projekt verdient eine bunte Eröffnung – und die gab es am Mittwoch, 29. August in Hamburg St. Georg für das jüngst fertig gestellte Hartwig-Hesse-Quartier. Passend zum integrativen Konzept des Neubaus feierten Jung und Alt, Nachbarn und Mieter gemeinsam bei Hip-Hop und Shanty-Musik den Einstand des Großbauprojekts der Hartwig-Hesse-Stiftung.

Bild: Die Taufpatin des Quartiers: Ursula Stollarski, 89, die älteste Bewohnerin des Quartiers, mit Otto Waalkes und Dr. Peter Tschentscher © Hartwig-Hesse-Stiftung

In Volksdorf wird Naturschutz zum Erlebnis

Dagmar Berghoff besuchte den Gewinner des Hanse-Umweltpreis 2017 / NABU: Jetzt Bewerbung einreichen für den diesjährigen Wettbewerb!

Dagmar Berghoff, Schirmherrin des Hanse-Umweltpreis, und Tobias Hinsch, Geschäftsführer des NABU Hamburg, besuchten den Preisträger des vorherigen Jahres, den Verein „Durch Erleben lernen“ in Hamburg-Volksdorf.

Auf einem 2 ha großen Areal einer ehemaligen Gärtnerei bringt der Verein „Durch Erleben lernen e.V.“ Kindern und Jugendlichen die Themen Natur, Umwelt, gesunde Ernährung und Klimaschutz nah, und zwar ganz praktisch. „Wir möchten mit unseren Projekten der weiteren Entfremdung der Kinder von ihren natürlichen Lebensgrundlagen entgegenwirken“, erklärt Alexandra Warnke das Anliegen des Vereins.

Bild: NABU-Hamburg – Gruppenfoto mit Dagmar Berghoff © NABU/I. Bodmann

Musik, Tanz, Akrobatik

Das Netzwerk Musik von den Elbinseln präsentiert:

Inselparkkonzerte 2018 am Sonntag, 09.09.2018 ab 14 Uhr auf der Freilichtbühne, Inselpark. Der Eintritt ist frei.
Die Gruppe Capoeira Angola Hamburg Süd lädt im Rahmen der Inselparkkonzerte und des Fairplay Sportfest Jung und Alt zum Mitmachen ein.

Von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr findet ein einsteigerfreundliches Capoeira Training an der Freilichtbühne statt. Ab 15.00 Uhr wird in einer offenen „Roda“ Capoeira gespielt und es gibt die Möglichkeit, Capoeira Praktizierenden bei ihrem Handwerk zuzuschauen und natürlich auch mitzumachen.Egal ob Capoeirista oder nicht, alle sind herzlichst wilkommen.

Bild: Capoeira © Deniz Waßmuth

Streifzüge durch norddeutsche Schutzgebiete

Neue Ausstellung im Duvenstedter BrookHus zeigt vom 1.9.-3.10. Fotos aus den schönsten Ecken Norddeutschlands. Die Vernissage ist am 2. September 2018 um 12 Uhr im Beisein des Fotografen Uwe Beckmann.

 

„Naturfotografische Streifzüge durch norddeutsche Schutzgebiete“ lautet der Titel der Fotoausstellung, die in der Zeit vom 01.09.-03.10.2018 im Duvenstedter BrookHus zu sehen ist.

Bild: NABU Hamburg – Austernfischer © Uwe Beckmann

Autorenlesung mit Musik im Komm du

Cord Buch: „Die Welt im Viertel“ – ein G20-Krimi

Dazu Jazzmusik mit Achim Gehrmann (Trompete) und Nils Runge (Klavier)
am Donnerstag, den 30.08.2018, 20.00 bis 22.00 Uhr

Sommer 2017. Hamburg im Ausnahmezustand: Die mächtigsten Staatschefs der Welt treffen sich auf dem G20-Gipfel. Viel Arbeit für die Journalistin Nele. Und es gibt Tote: Während einer polizeilichen Maßnahme stirbt ein Freund von Neles Sohn, kurz vor dem Gipfel wird eine Polizistin erschossen. Der vom Staatsschutz in die Ermittlungen eingeschaltete Hauptkommissar Jensen entdeckt eine Reihe von Merkwürdigkeiten im Leben der Ermordeten … Der Hamburger Cord Buch ist dem Schanzenviertel besonders zugetan. „Die Welt im Viertel“ ist bereits sein dritter Krimi, der in diesem Stadtteil spielt. Sein Augenmerk gilt dabei stets den politischen und gesellschaftlichen Konflikten. Der Autor lebt selbst in der Schanze und hat die Ereignisse um den Gipfel hautnah miterlebt.

Bild: Der G20-Krimi „Die Welt im Viertel“ von Cord Buch erschien im Juni 2018 im Verlag Edition Oberkassel
im Bild links: © by Verlag Edition Oberkassel, rechts: © by Jens Bruske

Fledermaus in der Wohnung – was tun?

Junge Fledermäuse suchen jetzt nach Winterquartieren. Dabei können sich Tiere auch in Wohnungen verirren. Der NABU gibt Tipps, wie man mit den Fledertieren richtig umgeht.

Vor allem im Spätsommer und Herbst, wenn Fledermäuse nach passenden Zwischen- und Winterquartieren suchen (man nennt diese Phase Schwärmzeit), kann es passieren, dass sich junge und unerfahrene Tiere verfliegen und in Wohnstuben landen. In seltenen Fällen wird das „Quartier“ für so gut befunden, dass die Tiere häufiger zu Besuch kommen.

Bild : NABU – Hamburg – Breitfluegelfledermaus Findling © Droese

25. Internationales Filmfest Oldenburg

»UNFORGIVEN« von Sarik Andreasyan eröffnet am 12. September das 25. Internationale Filmfest Oldenburg. Mit der Europapremiere der russischen Produktion »UNFORGIVEN« wird erstmal in der nunmehr 25-jährigen Geschichte kein deutscher Film das Festival eröffnen. Ein Stück jüngerer deutscher Geschichte bildet den Hintergrund des Films. Russlands Regiestar Sarik Andreasyan erzählt die zutiefst traumatische, wahre Geschichte des Osseten Vitaliy Kaloev, der bei der Flugzeugkatastrophe von Überlingen seine komplette Familie verliert.

Bild: UNFORGIVEN – Filmfest Oldenburg © Filmfest Oldenburg

Bürgerinitiative Klövensteensollleben meldet Bürgerbegehren an

Klövensteen soll leben – stoppt den Masterplan für einen Wildtierzoo!

Die Bürgerinitiative Klövensteensollleben lehnt die überdimensionierten Pläne des Bezirksamtes Altona, das Wildgehege im Klövensteen zu einem Wildtier-Zoo mit Event-Charakter umzubauen, ab. Mit dem nun gestarteten Bürgerbegehren wollen die Initiatoren einen Planungs- und Baustopp erreichen und dass der Masterplan nicht mehr Grundlage für die Entwicklung des Wildgeheges ist.

Bild: Großer Fischteich im Klövensteen unmittelbar neben dem Wildgehege Klövensteen © Rene_Menges

Großzügige Spenden für soziales Engagement

Harburg/Hamburg, 23.08.2018 – Für das bemerkenswerte Engagement wurden sieben Vereine mit jeweils 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert.

Der Malteser Hilfsdienst e.V. Hamburg wurde ebenfalls mit 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung bedacht. Unterstützt wird das ehrenamtliche Mentorenprojekt „Balu und Du“ Grundschulkinder, die besondere Unterstützung auf der Schwelle zum Jugendalter benötigen. Für dieses bemerkenswerte Engagement wurde der Verein ausgezeichnet.

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. (KRFD e.V.) („VIEL MEHR – Geschwister aktiv“)

Clowns im Einsatz e.V. (Projekt „Die Clowns im Einsatz in der Kinder-und Jugendpsychatrie des UKE)“

Jugend aktiv e.V. („Atelier Vielfalt“)

AWO KV Stade e.V. („Sag „Nein“ zu Gewalt“)

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. („Johanniter-Hunde im Leseeinsatz“)

NCL-Stiftung („Internationales Doktorandentreffen in London“) und

Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke („Entlastungspflegeaufenthalte für Familien mit einem unheilbar erkrankten Kind“)

Bild: Für das bemerkenswerte Engagement wurden sieben Vereine mit jeweils 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert. © Helene Hesse

Sinnloses Töten von Füchsen

Seit Füchsen und anderen Prädatoren im Rahmen der Novellierung der Hessischen Jagdverordnung 2015/16 wenigstens kurze Schonzeiten gewährt werden, bemüht sich die Jägerschaft mit aggressiver Öffentlichkeitsarbeit darum, diese Tiere wieder ganzjährig töten zu dürfen. Zusätzlich werden die aktuellen gesetzlichen Schonzeiten auf dreiste Weise umgangen. Natur- und Tierschützer kritisieren die sinnlose Hatz auf Fuchs und Co. und fordern sinnvolle Maßnahmen zum Schutz bedrohter Arten statt der brutalen Auslöschung ganzer Beutegreiferbestände.

Bild: Jäger in der Wetterau – Gesamten Zuwachs an Jungfüchsen getötet. © Detlef Hinrichs

DEICHMANN-Förderpreis für Integration

Der Verein „Futurepreneur e.V.“ wird als diesjähriger Landessieger des DEICHMANN-Förderpreises für Integration zusammen von Hamburgs Senator für Schule und Berufsbildung Ties Rabe und dem Schuhhändler DEICHMANN ausgezeichnet.

2012 wurde der gemeinnützige Verein „Futurepreneur e.V.“ in Hamburg Altona mit dem Ziel gegründet, gemeinsam mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien primär Zukunftskompetenzen zu entwickeln, damit sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Der Ver­ein bietet ihnen deshalb die Möglichkeit, sich mit viel Spaß und Freude im beruflichen Feld auszutesten. Hierfür werden speziell zwei Programme umgesetzt: „Campusunternehmer“ und „Sommerunternehmer“.

Bild: DEICHMANN-Förderpreis – Personen von links nach rechts: Silke Janssen (DEICHMANN-Förderpreis), Ties Rabe (Hamburgs Senator für Schule und Berufsbildung) und Kerstin Heuer (Futurepreneur e.V.). © Deichmann-Förderpreis

Naturkundliche Führung an der Seebek

NABU bietet am 29. August um 17 Uhr eine naturkundliche Führung entlang der Seebek in HH-Bramfeld an. Alle Interessent/innen sind herzlich willkommen!

Am Mittwoch, den 29. August 2018 wird der NABU Hamburg im Rahmen seines Projekts Eisvogel eine zweistündige Führung entlang der Seebek veranstalten. Gezeigt werden die unterschiedlichen Aspekte der Gewässerrenaturierungen in der Stadt.

Bild: NABU Eisvogel mit Fisch © A. Wiermann

Preise bei Rollstuhlbasketball-WM verliehen

Hamburg – Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und der Paritätische Hessen haben bei der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft in Hamburg ihren Kunstpreis 2018 vergeben. Prämiert wurden Werke von kunstschaffenden Menschen mit Behinderungen aus Niederfell an der Mosel, Bensheim an der Bergstraße und Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt am Main.

Bild: Renate Büttner gewann den 1. Preis © BGW / Michael Zapf

Die neue Fahrradklaukarte für Hamburg

Hamburg – Die Eimsbütteler Nachrichten werden sich bis Ende Oktober dem von Google geförderten Urban Storytelling Lab (USL) an der Hamburg Media School (HMS) anschließen. In Kooperation mit der Softwareagentur We-Build.City und dem Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung der Universität Bremen (ZeMKI) werden zum Thema Fahrraddiebstahl neue Recherchemethoden in den Redaktionsalltag integriert und innovative Erzähl- und Darstellungstechniken ausprobiert.

Bild: Fahrradklau © Eimsbütteler Nachrichten

Costal Cleanup Camp
Gemeinsam gegen Gewässerverschmutzung

Die Naturschutzjugend (NAJU) Hamburg veranstaltet Camp-Wochenende vom 14.-16.9.2018 für Jugendliche. Workshops, Vorträge und Müllsammeln an der Elbe. Noch freie Plätze!

Die Verschmutzung der Meere und Gewässer durch Müll, insbesondere mit Plastik und Kunststoffen, ist ein globales Problem, das immer mehr in das Bewusstsein der Menschen rückt. Mehrere Millionen Tonnen Müll landen jährlich in den Ozeanen – und gefährden Tiere, Meeresorganismen und auch den Menschen.

Bild: NABU Hamburg – Coastal Ceanup Camp © NABU – J. Johansson

BUCHNOTIZ

Über die Schöpferinnen der Helden unserer Kinderbücher –
Ein Buch stellt berühmte Kinderbuchautorinnen vor

Hand auf’s Herz! Wer waren die Helden Ihrer Kindheit? An welche Romanfiguren der ersten Lesejahre erinnern Sie sich? Welche abenteuerlustigen Mädchen wollten Sie als Freundinnen haben? Welche draufgängerischen Jungs waren Ihre Vorbilder? Wie lauteten die Titel der Bücher, die Sie mehrfach verschlungen oder immer wieder auf’s Neue aus der Bibliothek ausgeliehen haben?

Bild: Michel zieht Klein-Ida die Fahnenstange hoch / Darstellung im Astrid-Lindgren-Museum / Junibacken in Stockholm © Maria Völkner

Tag des Luchses im Wildpark Schwarze Berge

Lange Pinselohren, ein runder Backenbart, samtige Pfoten und ein kurzer Stummelschwanz
mit schwarzer Spitze. Am 25. August dreht sich im Wildpark Schwarze Berge alles um den
Luchs, einem faszinierenden und zugleich seltenen Wildtier unserer Wälder.
Wie lang sind die Haarpinsel an den Ohren? Und was wiegt so eine große Katze wohl?

Wussten Sie, dass der Name Luchs „Licht, Funkeln“ bedeutet und dass nicht nur die
Ohrpinsel, sondern auch der Backenbart den Luchsen dazu verhilft, besser zu hören?

Bild: Tag des Luchses im Wildpark Schwarze Berge © Wildpark Schwarze Berge

SWING-O-CITY 2018: „THE FEMALE SWING CONNECTION“

Geplant ist das (internationale) Festival als feste Größe in Hamburg, auch für die folgenden Jahre, zu etablieren. Mit dem dritten Festival, „The Female-Connection“, sind wir auf dem besten Weg! Mit diesem Festival in Hamburg möchten wir inhaltlich die Lücke schließen von dem sehr alten Jazz (Alster-Jazz-Festival, etc.) zu dem sehr modernen Jazz (Elbjazz, Überjazz, etc.).

Bild: SwingOCity_2018 Postkarte © SwingOCity_2018 Postkarte

Die 2! Comedy Mix Show auf dem Theaterschiff Batavia

Stand Up Comedy ist wofür ich mich fasziniere. Ich bekam von der Batavia-Crew die Chance im Januar die erste Comedy Mix Show Wedels zu organisieren und zu moderieren. Mit vier Hamburger Stand Up Comedians gelang es uns auf der Batavia einen fantastischen Abend zu gestalten. Die Batavia war ausverkauft die Zuschauer begeistert. Bei soviel Interesse blieb uns ja nichts anderes übrig als in die zweite Runde zu gehen. Wieder konnte ich vier Hamburger Comedians dafür gewinnen uns von ihren Lebenserfahrungen zu berichten. Nun hat Wedel seine zweite Comedy Mix Show!!! So Moderator ROLAND MÖLLER.

Bild: Veranstaltungshinweis Theaterschiff Batavia © Theaterschiff Batavia

Bittere Ferien-Bilanz vom Tierschutzverein

In Hamburg gehen die Sommerferien zu Ende – und der Hamburger Tierschutzverein (HTV) zieht eine bittere Bilanz für die vergangenen Wochen. Zwischen 1. Juni und Ferienende mussten insgesamt 454 ausgesetzte Tiere im Tierheim Süderstraße aufgenommen werden. Hinzu kommen mehr als 320 abgegebene Tiere.

„Wir sind erschüttert und empört über die hohe Anzahl von ausgesetzten Tieren, die wir seit 1. Juni bei uns aufnehmen mussten“, sagt Sandra Gulla, 1. Vorsitzende vom HTV. „Wer sein Tier aussetzt, beweist damit eine besonders große Empathie- und Charakterlosigkeit. Den Mut, das Tier bei uns im Tierheim Süderstraße abzugeben, muss man zumindest aufbringen.“

Bild: In einer Transporttasche in Billstedt wurde Mozart einfach entsorgt. © Hamburger Tierschutzsverein

Zirkusfestival LurUPina zum zweiten Mal in Hamburg

Hamburg, 16. August 2018. In Lurup geht es rund und das schon das zweite Jahr in Folge. Nach dem Auftakterfolg im letzten Jahr hat sich das Zirkusfestival LurUPina vergrößert: Vom 31. August bis zum 2. September können die Besucher des kostenlosen Festivals direkt in Kontakt mit den Artisten treten, deren Shows bestaunen und ihnen nacheifern – Künstler aus aller Herren Länder unterrichten in zweistündigen Workshops Zirkusbegeisterte ab 14 Jahren.

2018 bringt die LurUPina erneut die Magie des Zirkus nach Hamburg – diesmal für ganze drei Tage! Auf dem Gelände des Böverstpark wird am ersten Septemberwochenende ein großes Zirkuszelt aufgebaut, in dem der Neue Zirkus1 gefeiert wird. Seine Vielfalt spiegelt sich sowohl in der Gestaltung des Programms als auch in der Bandbreite der Künstler wider: Erfolgreiche, internationale Artisten und Compagnien aus Polen, Frankreich und Tansania, bekannte Hamburger Künstler sowie begeisterte Zirkusgruppen aus den Luruper Schulen.

Bild: Veranstaltungsplakat © Stadtteilkulturzentrum Lurup

Die Tischler-Meisterstücke 2018

Eröffnung der Ausstellung in der Handwerkskammer Hamburg vom 13. bis 19. August 2018

Hamburg – Viel Zeit, viel Geld und viele Ideen fließen in die Meisterstücke – das Ergebnis sind kreative und innovative Unikate auf höchstem handwerklichen Niveau. Die Abschlussklassen der Hamburger Meisterschule Tischlerhandwerk und der Fachschule für Holztechnik Hamburg stellen ihre in vielen Details atemberaubenden Prüfungsarbeiten in der Galerie der Handwerkskammer Hamburg aus. Bis 19. August 2018 bekommen Besucherinnen und Besucher bis zu 46 Objekte zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Bild: Handwerkskammer Hamburg – © Rosenau

Europaweit einmalig – Weltvogelpark gibt bedrohten Maleo-Hühnern ein neues Zuhause

Walsrode – Der Ernst des Lebens beginnt für Maleo-Hühner früh. Denn diese gelten als zoologische Sensation. Direkt nach dem Schlüpfen graben sich die Küken durch den Erdboden und sind danach bei der Nahrungssuche oder Flucht vor Feinden komplett auf sich allein gestellt. Auch fliegen können sie bereits direkt nach dem Schlupf. Und doch sind die frühreifen Überlebenskünstler wegen des Verlustes ihres Lebensraumes in der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN als stark gefährdet aufgeführt. Nun bietet der Weltvogelpark Walsrode gleich vier Maleo-Hühnern ein geschütztes Zuhause.

Bild: Weltvogelpark – Maleo – Huhn © Weltvogelpark

Hamburger Tierschutzverein nimmt vernachlässigte Ponys auf

Ungewöhnliche Gäste im Tierheim Süderstraße: Vier Shetlandponys, die vom Veterinäramt wegen schlechter Haltung sichergestellt wurden, hat der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) aufgenommen. Wir suchen nun Patinnen und Paten oder gleich ein artgemäßes und liebevolles Zuhause für die Kleinpferde.

Bild: Die Shetlandponys Ringo (l.) und Krümel leben jetzt im Tierheim Süderstraße – Hamburger Tierschutzverein © Marius Röer

Vogelforschung aus nächster Nähe

NABU lädt ein zum Familientag am 19. August an der Forschungsstation Die Reit / Vogelberingung aus nächster Nähe erleben.

Heimischen Vögeln einmal ganz nahe kommen – das bietet der Familientag in der „Reit“. Die Forschungsstation des NABU öffnet am Sonntag, den 19. August 2018 von 10-16 Uhr ihre Pforten für große und kleine Besucher und gewährt spannende Einblicke. Die NABU-Experten zeigen, wie die praktische Vogelforschung in der Station funktioniert. Das Beringen von Vögeln sowie Führungen durch den Fanggarten und in das Naturschutzgebiet stehen deshalb im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Bild: NABU – Sommergoldhähnchen – © NABU/ Anne Ostwald

Akademie Mode & Design Hamburg präsentiert Mode im Internationalen Maritimen Museum

Mit der Super-Modenschau von Karl Lagerfeld in der Elbphilharmonie ist sie sicher nicht zu vergleichen. Aber in der Originalität der Kreationen und der Wahl der Location steht die Modenschau der AMD Akademie Mode und Design Hamburg dem Altmeister wenig nach. Das Internationale Maritime Museum, nur wenige hundert Meter von der Elphi entfernt, haben sich die Akteure für ihre Ausstellung (bis Ende August) ausgewählt. Und dabei geht es um mehr als nur den Rahmen für die „Haute Couture“ der Studierenden.

 

Bild: PISCATOR FEROX – Model: Stephanie Groll from MD Management © Foto: Cora Neumüller – Internationales Maritimes Museum Hamburg

Hündin mit riesigem Tumor ausgesetzt

Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) konnte den besonders grausamer Fall von Tierquälerei auf der Veddel aufklären: In einem Gebüsch an der Straße Am Gleise 1-3 war eine Mischlingshündin mit einem kindskopfgroßen, bereits aufgeplatzten Tumor an der Bauchseite ausgesetzt worden. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnten wir die Halterin ermitteln. Gegenüber dem HTV gab die Frau zu, für die schwere Vernachlässigung der Hündin verantwortlich zu sein und die Aussetzung begrüßt zu haben.

Bild: So wurde die leidende Hündin auf der Veddel aufgefunden (original Fundortfoto) © Hamburger Tierschutzverein

Ausbildungsstart im Wildpark Schwarze Berge

Man würde denken, die jungen Menschen von heute wollen alle YouTube Stars werden, von wegen! Auf die 10 im Wildpark Schwarze Berge zu vergebenden Ausbildungsplätze haben sich für 2018 über 300 Aspiranten beworben. Platz eins, auf der Rangliste ganz klar, die Ausbildung zum Tierpfleger mit rund 200 Interessenten. Dabei bietet der Wildpark Schwarze Berge nicht nur tierische Ausbildungsplätze an. Die wenigsten wissen, dass auch die Marketingabteilung, die Gastronomie, das Natur-Erlebnis-Zentrum und die Verwaltung im Wildpark Schwarze Berge jedes Jahr neue Nachwuchskräfte ausbildet.

Bild: Azubis 2018 im Wildpark Schwarze Berge © Wildpark Schwarze Berge

Sommertour 2018 zur „Zukunft der Kirchenmusik in der Nordkirche“

Synodenpräses Tietze: „Kirchenmusik erreicht Menschen aller Generationen“ Zum dritten Mal unternimmt Dr. Andreas Tietze, Präses der Landessynode, eine Sommertour durch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche). Von Montag, 13. August, bis Freitag, 17. August, wird er dabei durch alle drei Sprengel der Nordkirche reisen. Vom Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf aus über Hamburg und das mecklenburgische Güstrow, über Ahlbeck auf Usedom, Greifswald, Anklam bis Gartz an der Oder im Südosten der Nordkirche.

BILD: SynodenPräses Dr. Andreas Tietze © Thomas Eisenkrätzer / Nordkirche

Ein Fest für den Kranich

Natur entdecken und gemeinsam genießen, spannende Spiele, interessante Informationen, leckeres Essen und Live-Musik : All das bietet das traditionelle Sommerfest am Sonntag, 12.8. rund um das BrookHus. Die Veranstaltung von 10 bis 17 Uhr steht erneut im Zeichen des Kranichs.Die Vogelart brütet seit vielen Jahren erfolgreich im Gebiet, auch dank der jahrelangen Naturschutzarbeit der örtlichen NABU Gruppe Walddörfer.

Für den NABU und die Naturschutzjugend (NAJU) ein schöner Anlass zu feiern und dabei auch über die Lebensweise der großen Zugvögel zu informieren.

Bild : NABU Fuchs-mobil © NABU – G. Teenck

Polnischer Jazzmusiker Tomasz Stańko gestorben

Der am 11.Juli 1942 geborene polnische Jazzmusiker verstarb am 29. Juli 2018 in Warschau. Stańko war ein herausragender europäischer Jazzmusker. Auf der Trompete hat er einen völlig eigenständigen Sound entwickelt. Sein dunkler, hintergründige Ton brachte ihm die Bezeichnung „Edgar Allan Poe der Trompete“ ein. Sein Spiel auf der Trompete war eine Antwort auf den Free Jazz der amerikanischen Szene.

Bild: Tomasz Stańko bei einem benefit concert in Warschau im November 2010 © Henryk Kotowski

Aktion Deutschland Hilft“ zieht Spendenbilanz für das erste Halbjahr 2018

Im Vergleich zum Vorjahr sind vor allem die Spenden für „Nothilfe Weltweit“ angestiegen. Mit etwa 4,3 Millionen Euro machen
diese Gelder 58 Prozent der Gesamtsumme aus.Knapp 3,2 Millionen Euro wurden im ersten Halbjahr zweckgebunden an Aktion Deutschland Hilft gespendet.

Vor allem das Leid der Menschen im Jemen hat die deutsche Bevölkerung zum Spenden an das Bündnis veranlasst.

Bild: Spenden Aktion Deutschland Hilft – © Aktion Deutschland Hilft

Veerlännerdrepen in`t Kloster Dambeck

Plattdüütsch in Sachsen-Anhalt“ – unner dit Motto steiht dat Veerlännerdrepen 2018. Veranstalter is de Plattform Plattdüütsch in de Kark. Interesseerte ut all de Bunneslänner, wor Platt snackt word, sünd van Harten inladen. Van 10 – 16.30 Ühr sünd wi binanner, fiern Andacht in de Klosterkark, hören Vördragen, diskuteern un erfohren mehr över dat Kloster Dambeck.

 

Bild: Kloster Dambeck- vollständig erhaltene Klosteranlage in der Altmark – © Kloster Dambeck

„Allens Kloor – Bämsen 70 Johr!?“

Niederdeutschtagung für alle vom 14.-16.09.2018 in Bad Bevensen

70 Jahre lang beherbergt die Stadt Bad Bevensen bereits einmal im Jahr die plattdeutschen Schriftsteller, Sprachwissenschaftler, Literaturforscher, Musiker und andere an der plattdeutschen Sprache Interessierte. 70 Jahre treffen sich in der Heide diejenigen, die für die plattdeutsche Sprache und Literatur kämpfen, sie erhalten und voranbringen wollen. Auch in diesem Jahr wird sie stattfinden die „Bämsen-Dagfahrt“: vom 14. Bis 16. September sind sie wieder da, die Dichter und Zuhörer aus allen Ecken Norddeutschlands, von denen einst ein Bevensener Kind mit gutem Recht sagte: „ein Dichter, das ist auch nur ein Mensch“.

Sicheres surfen auf der Hitzewelle

Hamburg – Schwitzen bis der Arzt kommt – so könnte man diesen Sommer beschreiben. Dabei steht die heißeste Zeit, die sogenannten Hundstage, noch bevor. Während in diesen Tagen die Temperaturen wieder steigen, werden Erinnerungen an die Hitzeperioden im Jahr 2015 wach: Dieser drittwärmste Sommer aller Zeiten mit Rekordwerten um die 40 Grad Celsius blieb für viele Deutsche nicht ohne gesundheitliche Folgen. Nach internen Auswertungen der KKH Kaufmännische Krankenkasse mussten seinerzeit doppelt so viele Menschen als im Vorjahr wegen eines Sonnenbrandes, Sonnenstichs oder Hitzschlags ärztlich behandelt werden. Allein über 2.200 KKH-Versicherte suchten als Folge der hohen Temperaturen in den Monaten Juli und August 2015 einen Arzt auf. Vor allem Männern schien die Hitze zu schaffen zu machen: Die KKH registrierte im Monat Juli fast dreimal so viele männliche Betroffene mit der Diagnose Hitzschlag und Sonnenstich als 2014.

Bild : © KKH – Kaufmännische Krankenkasse

WasserKunstSommer

Ein Ausflug zur Elbinsel Kaltehofe

Am 28. Juli findet von 14.00 bis 22.00 Uhr erstmalig der WasserKunstSommer statt, ein kleines Festival für Klein und Groß. Auf Wasser, Insel, an Land im Museumskubus und in der Villa laden verschiedene Stationen und Workshops zum Mitmachen und Ausprobieren ein und bieten einen (ent-) spannenden Ausflug in den Ferien.

Bild: WasserKunstSommer auf der Elbinsel Kaltehofe © Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

VORBILDER Akademie Nord – Neumünster

Talente entdecken

Neumünster – Für 35 motivierte Jugendliche mit Einwanderungsgeschichte beginnt am kommenden Samstag (28.Juli) die VorbilderAkademie in Neumünster. Das Programm unterstützt Neunt- und Zehntklässler dabei, eigene Stärken zu erkennen. Die VorbilderAkademie informiert über Chancen des Bildungssystems und bietet ein breitgefächertes Programm mit Kursarbeit, Spielen, Bewegung und Kreativworkshops.

Bild : © Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH – Bonn

Das „Komm du“ und der Jazz

Das „Komm du“ ist ein Ort, geboren aus einer einzigen kleinen großen Idee: Es soll ein schöner und warmer Platz entstehen mit gutem Essen, Kaffee und Wein, aber vor allem einer Bühne für Kunst. Magische Kunst, schlechte Kunst, gute Kunst, wütende Kunst, träumende Kunst, schmerzende Kunst, große und kleine Kunst, was immer das Herz sich denken kann, vor allem aber viel davon und frei!

Bild : © Britta Barthel

Hendrik Schwolow´s Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra

Cotton Club Hamburg am 31.7.2018 um 20:30 Uhr

Der Trompeter Hendrik Schwolow und seine Big Band sind mit ihrem international ausgerichteten Programm mit mitreißenden Bläsern, Beats und Bässen und atemberaubenden Solisten zu Gast im Cotton Club, dem ersten Jazzkeller Hamburgs. Das Grundrezept ist Big Band Jazz, mit einer Prise Stan Kenton „und ’nem Schuss Count Basie“ wie der wahlhamburger Schwolow sagt.

Bild : © HENDRIK SCHWOLOW & Delicious Big Brass Cracker Band Orchestra

Jugendpfarramt in der Nordkirche:

Erste Kirchenleitung berief Annika Woydack als neue Landesjugendpastorin 

Schwerin/Plön (maw). Neue Leitung des Jugendpfarramtes in der Nordkirche: Die Erste Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkiche) hat Annika Woydack, Pastorin in der Paulus- und der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde in Hamburg-Altona, in das Amt der Landesjugendpastorin berufen. Damit wird die 44-jährige Theologin am 1. November 2018 die Nachfolge des derzeitigen Landesjugendpastors Tilman Lautzas antreten. Er beginnt am 1. September seinen Dienst als Pastor der Trinitatisgemeinde in Kiel-Elmschenhagen.

Bild : Jugendpastorin Annika Woydack. © privat

Chancen und Gefahren der Phantasie
Eine Novelle aus dem Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018

Die georgische Autorin Naira Gelaschwili erzählt in ihrer empfehlenswerten Novelle „Ich fahre nach Madrid“ von einem Büroangestellten, der sich für kurze Zeit aus dem Alltagstrott ausklinken möchte. Was 1982, im Entstehungszeit des Textes, als Kritik an der Lebenswirklichkeit in der Sowjetunion gelesen werden konnte, lässt sich in unserer Zeit durchaus als Kritik an dem durchökonomisierten Alltag interpretieren. Der mögliche Ausweg – damals wie heute, in Georgien und überall – ist für die Autorin die Phantasie.

Sandro Litscheli ist ein Mann in der Lebensmitte, vom Typ her ein unauffälliger Büromensch, zuhause eine Frau und woanders in der Stadt eine Geliebte. Sandro hat sich in der Realität eingerichtet: Die 1980er Jahre haben gerade begonnen, er wohnt in Tbilissi, der Hauptstadt der georgischen Sowjetrepublik, zwar weit weg vom Zentrum der UdSSR und eben doch den repressiven Geboten, die aus Moskau kommen, ergeben. Sandro und seine Zeitgenossen leben auf einer Seite jener Demarkationslinie, die praktisch die gesamte Welt in Ost und West unterteilt. Trotz dieser klaren Verhältnisse hat Sandro einen Traum: Er möchte gerne einmal nach Madrid reisen. Er identifiziert sich mit Spanien und mit allem, was er von dort auf Bildern gesehen und in Texten gelesen hat.

Bild : Impression von Tbilissi, © Maria Völkner 

Gottesdienst zum Abschluss der
Rollstuhlbasketball-WM am 26. August 2018

Bischöfin Fehrs: „Lebensfreude und Kraft durch Teamwork“

Hamburg – Ab 16. August kämpfen in Hamburg 28 Nationalteams um die Weltmeisterschaft im Rollstuhlbasketball. Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), wird beim Open-Air-Gottesdienst zum Abschluss der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft in Hamburg-Wilhelmsburg predigen.

Der Gottesdienst wird am Sonntag, 26. August, um 11 Uhr unmittelbar vor den abschließenden beiden Spielen, auf dem Austragungsgelände der WM im Inselpark Wilhelmsburg (Kurt-Emmerich-Platz) gefeiert.

Bild : Laura Fürst im Duell gegen die Brasilianerin Paola Klokler (links) während der Paralympics in Rio © MSSP – MICHAEL SCHWARTZ

ARGENTINIEN – Die Besteigung des Aconcagua

In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Argentinien.

Auf dieser Tour erwartet Sie etwas ganz Besonderes, eine außergewöhnliche Reise mit Erlebnissen, von denen viele nur träumen können. Wir besteigen den Aconcagua in Argentinien. Mit 6962 Metern ist er der höchste Berg außerhalb Asiens. Dieses Gipfel-Erlebnis haben wir Dominik Mohr zu verdanken. Er ist Reiseblogger bei www.facebook.com/followtheshadow.de/ und www.reisedepeschen.de/. Dominik ist ein echt harter Kerl, absolut durchtrainiert und voller Leidenschaft, das scheinbar Unbezwingbare zu bezwingen.

Bild: Maultiere bringen Gepäck, Ausrüstung und Nahrungsmittel in das höher gelegene Basislager. © Dominik Mohr

NABU sucht Helfer/innen für Moor-Aktionstag in Lurup

Flaßbargmoor braucht Pflege

Am Samstag, 04. August 2018 veranstaltet der NABU Hamburg ab 10 Uhr einen Moor-Aktionstag in Lurup. Im Flaßbargmoor wird Mahdgut von einer Wiese abgeharkt, damit sich die natürliche Nährstoffsituation einer Feuchtwiese wiedereinstellen kann. Interessierte Bürger/innen sind herzlich eingeladen, bei diesem Vorhaben mitzuhelfen.

Bild: © NABU/Thomas Dröse

Jil Becker als Pastorin für Nachwuchsförderung und Studierendenbegleitung eingeführt 

Ratzeburg – In einem Gottesdienst im Ratzeburger Dom ist Pastorin Jil Becker am 2. Juli in ihren Dienst als Pastorin für Nachwuchsförderung und Studierendenbegleitung eingeführt worden. Ihren neuen Dienst am Prediger- und Studienseminar der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) hat die 34-jährige Theologin im März übernommen.

Dr. Hans-Jürgen Abromeit, Greifswalder Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, nahm die Einführung vor. In seiner Ansprache hob er hervor: „Mit der Einrichtung und der Besetzung dieser Stelle drückt die Nordkirche für junge Leute aus: ‚Wir nehmen euch wahr und wertschätzen euch. Die Kirche braucht Menschen wie euch, um Kirche der Zukunft zu bauen.‘ Pastorin Jil Becker ist eine Idealbesetzung für diese Stelle, denn sie hat einen kurzen Draht zu jungen Leuten, sowohl im Live Auftritt als auch in den sozialen Medien. Durch ihre guten Kontakte zu Schülerinnen und Schülern und Studierenden wird sie die nächste Generation von Pastorinnen und Pastoren mit prägen. Wir trauen ihr zu, dass sie damit der Nordkirche einen wichtigen Dienst erweisen wird.“

Bild: Jil Becker, Pastorin für Nachwuchsförderung uns -Studierendenbegleitung © Lena Modrow

50 Kontrabässe bringen Ludwigslust zum Klingen

Hoffnungsvolle Talente und hochkarätige Konzerte beim 10. Internationalen Johann-Matthias-Spergerwettbewerb für Kontrabass
Vom 22. bis 29. Juli dreht sich in Ludwigslust alles um das größte der Streichinstrumente, den Kontrabass. Mehr als 50 hoffnungsvolle Talente aus 24 Ländern messen beim 10. Internationalen Johann-Matthias-Spergerwettbewerb ihr musikalisches Können und machen die barocke Stadt in dieser Zeit zum Zentrum der Kontrabasswelt. Klanggewaltige Wertungsspiele und Konzerte ergänzen den Wettbewerb.

Bild : Session  Stadt Ludwigslust, © Sylvia Wegener

Hamburger Jazz Spaziergang

findet 2018 zum achten Mal statt und ist bereits zu einer festen Größe im Musikleben unserer Stadt geworden. Wiederum werden 12 Top Jazzbands auftreten.
Alle Jazz- und Wanderfreunde sind eingeladen, teilzunehmen. Los geht es um 11.00 Uhr am Bahnhof Ohlsdorf in Richtung City. Dort spielt zur Begrüßung die erste Band. Man kann verweilen oder sich gleich voller Elan „auf die Socken“ machen. Gejazzt wird in Abständen von etwa drei Kilometern entlang des Alsterlaufs und einmal um die Außenalster herum bis zu Bobby Reich. Jede Pause bietet erschöpften Wanderern die Gelegenheit, sich zu fröhlichen Klängen mit erfrischenden Getränken und meist auch etwas Essbarem zu versorgen. Mehr zum Ablauf des Programms finden sie hier .

Bild: © Swinging Hamburg e.V.

Ziviler Rettungseinsatz behindert

Die politische Offensive gegen die zivile Seenotrettung geht weiter: Auch das zivile Aufklärungsflugzeug Moonbird wurde nun auf Malta festgesetzt. Das Flugzeug wird von Sea-Watch und der Schweizer Humanitären Piloteninitiative (HPI) betrieben und von der der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt. Die maltesischen Behörden untersagen ab sofort alle weiteren Flüge in das Suchgebiet vor der libyschen Küste. Dabei war das Flugzeug 2017 an der Rettung von 20.000 Menschen beteiligt. Mehr als 1000 Menschen wären fast sicher gestorben, hätte die Moonbird-Crew die sinkenden Boote nicht in letzter Sekunde gefunden.

Bild : © Sea – Watch Org

Der russische Pianist Andrej Hoteev

Zwischen zwei Welten,  Herausgegeben von Gabriele Helbig
Nach langen Jahren des Wartens liegt sie endlich vor: die Biografie des russischen Pianisten Andrej Hoteev, der seit 25 Jahren mit seiner Familie in Hamburg lebt. Doch es ist mehr als eine Biografie. Es eröffnet sich ein Panorama des 20. Jahrhunderts. Hoteev hat durch akribische Forschungsarbeit die Originale von Werken Tschaikowskys, Rachmaninows und Mussorgskys entdeckt, sie in europäischen Hauptstädten aufgeführt, auf CD veröffentlicht. Das Buch gibt zugleich Einblicke in die moderne Entwicklung der Musik in Russland und Europa, insbesondere der Klaviermusik – das persönliche Zeugnis eines Ausnahmemusikers.

Bild : © Staccato-Verlag

Erinnerung an gute alte Zeiten

Besuch bei der St. Michel`s Jazzband in Hamburg

 Es ist wohl jetzt schon ca. drei Jahre her, dass ich zum ersten Mal auf Vorschlag meines Freundes Klaus Pein zu einem Auftritt dieser Band zu Besuch war. Die Band spielt regelmäßig einmal im Monat im Reemtsma Clubhaus im Stiefmütter­chenweg 44 . Es hat mir von Anfang an dort so viel Spaß gemacht, dass ich jetzt, wenn nichts dazwischen kommt, regelmäßig dort erscheine. Die Musiker dieser Band, die auch vor etwa 60 Jahren gegründet wurde, sind fast alle in meinem Alter und spielen den traditionellen Jazz mit großer Begeisterung.

Bild : © Jost Münster
Kulturstiftung des Bundes fördert 10 neue Projekte in Hamburg

Die Kulturstiftung des Bundes fördert im ersten Halbjahr 2018  zehn neuen Projekte in Hamburg und stellt insgesamt 2,2 Mio Euro zur Verfügung.

Die interdisziplinäre Jury der antragsgebundenen Allgemeinen Projektförderung hat auf ihrer letzten Sitzung folgende drei Förderprojekte ausgewählt: Das Performancekollektiv *Hajusom* versteht sich als transkulturelles Ensemble von Künstlern und Künstlerinnen aus Ländern wie z.B. Burkina Faso, Iran, Afghanistan, Nigeria, Chile oder Mali.

Die mit 130.000 Euro geförderte Performancereihe „*Porca Miseria*“ des New Yorker Choreografen Trajal Harrell porträtiert auf Kampnage*l* drei prominente Frauenfiguren und ihre sozialen Milieus.

Das Kulturzentrum Kampnagel Hamburg richtet in Kooperation mit dem Kunstverein Hamburg die erste Einzelausstellung der Künstlerin *Peaches* aus.

Bild : Neubau der Kulturstiftung des Bundes © Kulturstiftung des Bundes

Nachtgänger und Lichtgestalten – Insekten unter der Lupe

Am 18.7. Nachtfalter an der Carl Zeiss Vogelstation in Wedel entdecken

Nachtfalter sind viel mehr als nur Motten. Ihre Artenvielfalt und Farbenpracht ist erstaunlich und steht den beliebten Schmetterlingen in nichts nach. Dennoch ist diese Tiergruppe eher unbekannt. Dabei lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Spannende Eindrücke in die Welt der Nachtfalter verspricht der Leuchtabend am 18. Juli um 22:00 Uhr an der Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch, veranstaltet vom NABU Hamburg und der Lepidopterologischen Arbeitsgruppe Südwestliches Schleswig-Holstein.

Bild : ©„ Annegret Wiermann

Das Aussetzen von Tieren ist verboten!

Gestern starteten in Hamburg die Sommerferien. Für viele Haustiere beginnt damit leider nicht die schönste Zeit des Jahres, denn gerade jetzt werden vermehrt Tiere ausgesetzt. Die ersten Urlaubs-Opfer mussten schon vom Hamburger Tierschutzverein aufgenommen werden.

Angesichts eines nahenden Urlaubs entledigen sich leider regelmäßig Menschen ihrer Haustiere auf unverantwortliche Weise: So wurden allein im Juni 2018 mehr als 150 Tiere im Hamburger Stadtgebiet gefunden und direkt ins Tierheim des Hamburger Tierschutzvereins gebracht oder in Notlagen vom vereinseigenen Rettungsdienst abgeholt und nicht mehr von ihren Familien abgeholt. Im Juni vergangenen Jahres waren es 130 verstoßene Familienmitglieder.

Bild: Welpe Benji wurde in einem Park ausgesetzt. Foto: © Hamburger Tierschutzverein

Landesbischof Gerhard Ulrich erhält Ehrenpromotion der Theologischen Fakultät der Uni Kiel

Die Theologische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) verleiht Landesbischof Gerhard Ulrich die Ehrendoktorwürde. Den Beschluss fasste der Konvent der Fakultät bereits am 23. Mai. Die Auszeichnung wird Ulrich am 1. Februar 2019 bei einer Feierstunde im Schleswig-Holstein-Saal im Kieler Landeshaus verliehen. Die Fakultät würdigt damit nicht nur Ulrichs großen Einsatz für Kirche und Theologie in einer modernen Gesellschaft, sondern auch die besondere Qualität der theologischen Aussagen des Landesbischofs. Er habe sich sowohl im Bereich der Praktischen Theologie, beispielsweise durch seine Überlegungen zu den Beziehungen zwischen Kirche und Theater, profiliert als auch eine Erinnerungskultur durch eigene Arbeiten und die Unterstützung herausragender Projekte mitgefördert.

Bild : Landesbischof Gerhard Ulrich erhält am 1. Februar 2019 die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Kieler Universität. © Sönke Dwenger, Nordkirche

Wieder Wolfsnachwuchs im Wildpark Schwarze Berge

Es ist schon eine kleine Sensation. Nach siebenjähriger Funkstille im Bau des Wolfsgeheges, wuseln auch in diesem Sommer, im zweiten Jahr in Folge, tapsige kleine Möchtegern-Isegrims durch das 10.000 m² große Gehege im Wildpark Schwarze Berge. Da sie im vergangenen Jahr schon einen Wurf von sechs Jungen großgezogen haben, sind Mama Dunja (5) und Papa Django (4) inzwischen sichtlich entspannter im Umgang mit den vier grau-braunen Fellnasen.

Bild : Tierpfleger Sebastian Müller – ©Wildpark Schwarze Berge

Die Welt in Hamburg entdecken
Dringend Gastfamilien für Austauschschüler in Hamburg gesucht

10. Juli 2018: Die gemeinnützige Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) sucht deutschlandweit noch dringend Gastfamilien für rund 100 Austauschschüler aus aller Welt, die im August und September für ein Schuljahr nach Deutschland kommen. Die Jugendlichen sind zwischen 15 und 18 Jahre alt und haben alle zumindest grundlegende Deutschkenntnisse. Während ihres Austauschjahres besuchen sie eine Schule vor Ort und freuen sich schon darauf, das Leben in Deutschland ganz persönlich zu entdecken.

Bild : © YFU – Youth For Understanding

Cleo Steinberger – eine vielfach ausgezeichnete Hamburger Sängerin – wird von den Pressemedien der Stadt ganz bewusst ignoriert.

Beim „Jugend Jazzt“ Wettbewerb Hamburg gewann Cleo Steinberger 2014 den 1. Preis, wie auch den Ingolf-Burkhardt-Award für herausragende solistische Beiträge. Neben Konzerten in Deutschland trat sie in New Orleans in verschiedenen Clubs, beim French Quarter Festival sowie als erste deutsche Sängerin bei der Eröffnungsgala des Jazz and Heritage Festivals auf. Und sie begeisterte 2018 beim hochrangig besetzten internationalen Jazz-Festival in Ascona (Schweiz).

Bild : © Luleymusic

Ein CD-Debut – Visitenkarte einer vielseitigen Hamburger Sängerin

Cleo. Let Them Talk (Luleymusic LMR02017).

Diese neue CD bestätigt die Feststellung des Rezensenten, dass sich in der Jazzszene (nicht nur Deutschlands) auch junge talentierte Jazzkünstler nicht mehr, wie noch vor einigen Jahren (und meist ergebnislos) sogenannte neue Jazzwege oder „Stile“, noch nie so gespielte Klänge oder Rhythmen suchen, sich diesem Immer-weiter-immer-anders-Zwang also nicht mehr unterwerfen, sondern nur gute Musik machen. Denn nach dem sogenannten Free-Jazz ist nichts mehr entstanden, was sich in irgendeiner Weise als „Jazz-Stil“ bezeichnen lässt – der Jazz ist zweifelsfrei längst am Ende seiner Entwicklung angelangt.

Bild : © Luleymusic